Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Allgemein > Wer hat eigentlich den Aerolenker nach Europa gebracht? 30 Jahre Triathlon – ein Rückblick

Wer hat eigentlich den Aerolenker nach Europa gebracht? 30 Jahre Triathlon – ein Rückblick

18. August 2015 von Nicole Luzar

Christine Waitz,   freiHeute, am 18. August feiert Roy Hinnen seinen 49. Geburtstag und wirkt dabei so fit und energiegeladen, als hätte er seine Karriere als Triathlonprofi erst vor kurzem beendet und bereite sich vielmehr auf den nächsten Wettkampf vor. Der Schweizer ist Triathlet der ersten Stunde. Was kaum jemand weiß – er brachte den Aerolenker nach Europa.


Triathlon Anzeigen

Tatsächlich beendete Roy Hinnen schon 1992 seine Profikarriere und plant seinen nächsten „großen“ Triathlon erst für 2046, denn er möchte als 80-Jähriger noch einmal auf Hawaii starten. Dort belegte er bereits 1989 in 8:55 Stunden Platz 26. Seine Bestzeit auf der Langdistanz erzielte er 1991 in 8:35 Stunden in Roth. Wie ein roter Faden zieht sich also der Triathlonsport durch sein Leben. Dabei waren die vergangenen 30 Jahre durchaus turbulent – und sind einen Rückblick wert.

Ein Triathlet der ersten Stunde

RoyHinnen_USTS_Triathlon_Series_1986Als Julie Moss 1982 beim Ironman Hawaii in Führung liegend kurz vor dem Ziel zusammenbrach und sich auf allen Vieren ins Ziel kämpfte, hatte Roy Hinnen mit Triathlon noch nichts zu tun. Seine Statur mit nur 5-6 Prozent Körperfett zeugten jedoch bereits von einer guten Fitness und ließen eine hohe sportliche Leistungsfähigkeit erahnen. Nachdem er sich innerhalb von nur acht Monaten quasi vom Nichtschwimmer zur Wasserratte entwickelt hatte, war er bereit für den ersten Triathlon: den Zürich Triathlon, der 1984 noch über 1,3 Kilometer Schwimmen, 60 Kilometer Radfahren und 15 Kilometer Laufen ausgetragen wurde. Roy belegte auf Anhieb den 16. Platz und hatte Blut geleckt – er wollte mehr.
1986 wagte er den Sprung ins Profigeschäft und holte prompt im folgenden Jahr in Seewen über 1,5/60/12 Kilometer seinen ersten von fünf Titeln als Schweizer Meister.

Training mit den Triathlon-Größen der 80er-Jahre

Bereits 1986 zog er in die USA, um in der kalifornischen Kleinstadt Davis gemeinsam mit den besten Triathleten der damaligen Zeit trainieren zu können: Mark Allen und Dave Scott. Damals gab es natürlich noch keine Trainingspläne oder andere Fachliteratur zu dieser jungen Sportart. Die Athleten waren auf sich gestellt, machten Fehler, lernten daraus und versuchten, es beim nächsten Mal besser zu machen. Es wurde viel experimentiert, probiert und getüftelt. Ein Beispiel dafür ist Roys erster Test eines neuen Rennlenkers, den er folgendermaßen schildert:

Mein erster Kontakt mit der Aerodynamik

1987 gab Dave Scott mir einen neuen Lenker und fragte mich: „Roy, was meinst du, ist das was?“ Der Hersteller hatte ihm diesen Lenker geschickt mit der Bitte, ihn mal auszuprobieren. Am nächsten Tag war der Lenker auf meinem Fahrrad montiert, ich fuhr ein paar Tage damit und rief dann Dave an. Ich sagte ihm: „Du musst sofort loslegen und dich an diese neue Position gewöhnen. Das ist der Hammer!“
Einige Monate später reiste ich wieder in die Schweiz zur Schweizer Meisterschaft im Triathlon. Ebenfalls mit dem neuen Lenker. Ich gewann das Rennen mit 48 Sekunden Vorsprung.

Roy Hinnen, einmaligAuch als Coach erfolgreich

Seither spielt die Optimierung der Aerodynamik auf dem Rad eine ebenso große Rolle für ihn wie die perfekte Technik und der richtige – das heißt, zielgerichtete – Trainingsaufbau. Mittlerweile arbeitet er hauptsächlich als Coach daran, die von ihm betreuten Athleten zu neuen Bestzeiten zu führen und hilft ihnen dabei, ihr Leistungspotenzial voll auszureizen.

Bis zum 1. Oktober läuft übrigens noch ein Gewinnspiel, bei dem fünf Coachings mit Roy verlost werden. Die Teilnahmebedingungen findet Ihr hier

Das Wissen weitergeben

Im Juli ist Roys neues Buch erschienen: „TRIATHLON TOTAL: Dein Weg zur neuen Bestzeit“, in dem er seine Erfahrungen weitergeben möchte. Mit der Swim-, Bike- und Run-Formel für individuelle Trainingsvorgaben sowie einem Login-Code für einen 14-Wochen-Gratis-Trainingsplan bietet dieses Buch alles, was ein Athlet wissen muss, um in der nächsten Saison noch schneller zu werden. Die Trainingssets sind hart und bewährt. Um den bestmöglichen Nutzen aus ihnen zu ziehen, sollte ein Athlet bereits mindestens zwei Jahre lang Triathlon betreiben.

Buch_TRITotal

Titel: „TRIATHLON TOTAL: Dein Weg zur neuen Bestzeit“
Autor: Roy Hinnen
Verlag: Sportwelt Verlag
Umfang: 416 Seiten
ISBN: 978-3-941297-32-6
Preis: 28,95 €

Fotos: Sportwelt Verlag

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden