Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Laufen1 > Update: Garmin FR 310XT – Radclip und Schwimmlogarithmus

Update: Garmin FR 310XT – Radclip und Schwimmlogarithmus

22. Februar 2010 von Christian Friedrich

Garmin Forerunner 310XT update (Bike Kit) (1)Unter den Pulsmesser für Triathleten ist der Forerunner 310XT von Garmin einer der fast alle Triathlonwünsche befriedigen kann. Auf der ISPO wurde ein neues Hard- aber auch ein Software-Update vorgestellt, das ihn noch attraktiver macht. triathlon.de zeigt Euch warum.


Triathlon Anzeigen

Update 1: Cooles Halterung
Bisher war der 310XT mit einer eher umständlichen Halterung auch am Fahrradlenker zu befestigen (in der Fotostrecke noch zu sehen mit der Radhalterung des Forerunner 305). Für das Training eine akzeptable Möglichkeit, allerdings nicht so einfach, wenn es sich bei dem Fahrrad um ein Triathlonrad handelte. Ein Montage des Radcomputers am Vorbau ist dort meistens erwünscht oder notwendig.

Nun hat Garmin mit dem Bike-Nachrüstkit nachgebessert. Dabei handelt es sich um eine Halterungsplatte die in das bestehende Armband eingestetzt werden kann. Auf diese Platte kann nun, der mit dem passenden Gegenstück versehende 310XT, ähnlich wie bei Radcomputern, aufgesteckt werden. Weiterhin liegt dem Kit eine spezielle Halterung für den Lenker beziehungsweise durch Drehung der Grundplatte auch für den Vorbau bei.

Jetzt hat der Sportler die Möglichkeit den Forerunner 310XT am Handgelenk zu tragen, aber auch schnell auf sein Rad zu montieren – einfach abdrehen und versetzen. Das geht so einfach und schnell, das es sich auch für den längeren Wettkampf anbieten würde.

Das Garmin Bike-Kit soll etwa 25 Euro kosten.

Update 2: Der Schwimmmodus Logarithmus
Eine andere Änderung die ausschließlich in der Elektronik vorgenommen wurde, ist das Problem der Schwimmdistanzmessung. Wir haben ja bereits berichtet das beim Kraulstil zwar das GPS-Signal zeitweise bei jedem Armzug empfangen wird, dies aber für eine korrekte Messung nicht ausreicht. Garmin haben nun ein Software-Update entwickelt, damit die Ungenauigkeit herausgerechnet wird. Speziell im Schwimmmodus errechnet die 310XT nach erfolgtem Update der  Firmware, den Messfehler heraus. Die Korrektur der Strecke erfolgt allerdings erst, wenn der Schwimmmodus beendet oder in einen anderen Modus gewechselt wird. Etwa 3 bis 5 Prozent soll der Messfehler dann betragen.

Das Update ist kostenlos und wird demnächst zur Verfügung stehen.

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden