Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > TriStar Kufstein 2012: Thomas Hellriegel und ich – ein Rennbericht

TriStar Kufstein 2012: Thomas Hellriegel und ich – ein Rennbericht

15. Juli 2012 von Ralph Schick

tristar freiKufstein, 15. Juli 2012 – Am heutigen Sonntag fand die Premieren-Veranstaltung des TriStar Kufstein statt. Bei den Männern entschied Thomas Hellriegel das Rennen dank schnellster Laufzeit des Tages vor Wolfgang Teuchner und Christian Birngruber für sich. Bei den Frauen siegt Lisa Hütthaler vor Barbara Geilhof und Katrin Glasl. Ich habe das Rennen ebenfalls mitgemacht und gebe euch in meinem Beitrag einen kleinen Überblick über das Rennen.


Triathlon Anzeigen

Die Organisation

Zunächst möchte ich ein großes Lob an das Organisations-Team des TriStar Kufstein um Stephan Richter aussprechen. Das Rennen war ausgesprochen gut organisiert, was bemerkenswert für eine Premieren-Veranstaltung ist. Einige Kleinigkeiten waren zwar noch etwas umständlich gelöst, so waren zum Beispiel beim Checkin die Ausgabe der Startunterlagen, Abgabe der Laufbekleidung und Rad-Checkin an drei unterschiedlichen Orten, was aber den Ablauf des Rennens in keiner Weise gestört hat. Ansonsten sind mir keine echten organisationrischen Mängel aufgefallen.

tristar frei
Indoor-Wechselzone in der Kufstein-Arena

 

Vielmehr waren viele Ideen mit Liebe zum Detail und Engagement gelöst. So war zum Beispiel die Wechselzone 2 in der „Kufstein-Arena“ untergebracht, was eine tolle Location für die Zuschauer ist. Der Zieleinlauf findet mitten in der Kufsteiner-Fußgängerzone statt. Also liegen auch hier beste Voraussetzungen für ein tolles Spektakel vor. Wenn die Veranstalter im nächsten Jahr noch die kleinen Ungereimtheiten abstellen, hat die Veranstaltung das Zeug dazu, ein Aushängeschild der TriStar-Serie zu werden.

Die Strecke

Die Streckenwahl war sehr gelungen. Besonders hat mir der Schwimmstart im dampfenden Hechtsee gefallen, der – eingebettet in die umliegenden Berge – eine tolle Kulisse abgibt.

tristar frei
Hechtsee

Die Radstrecke ist durchaus anspruchsvoll, was man auch daran sehen kann, dass Rad-Granaten wie Thomas Hellriegel und Wolfgang Teuchner keinen 40er Schnitt fahren konnten. Ich würde die Strecke sogar als durchaus schwierig bezeichnen, da sich knackige Anstiege mit winkligen, unrhythmischen Abfahrten und Drücker-Passagen abwechseln.
Die Laufstrecke führt am Inn entlang und ist überwiegend flach. Leider war das Wetter heute nicht besonders gut, so dass nur eingefleischte Triathlon-Fans an der Strecke standen. Bei besseren Witterungsbedingungen ist die Laufstrecke dazu angetan, stark von Besuchern frequentiert zu sein.

Die Besetzung

Die Besetzung lässt sich für eine Erstlingsveranstaltung mit einem kurze Wort zusammenfassen: „Wow“! Neben Hawaii-Champion Thomas „Hell on Wheels“ Hellriegel waren namhafte Athleten wie Wolfgang Teuchner, Till Schramm, Andi Fuchs, Christian Birngruber, Jan Rehula, Jens Kaiser, Lisa Hütthaler, Ute Streiter und viele mehr am Start. Insgesamt hatte ca. 300 Athleten den Weg nach Kufstein gefunden.

Das Rennen

Nein, natürlich war es nicht eng zwischen Hell on Wheels und mir – nicht mal annähernd. Das Wetter war eher schwierig. Die Straßen waren naß und immer wieder regnete es bei ca. 10 Grad Celsius. Also eher unangehme Bedingungen bei denen man trotzdem schauen muss, dass man genug trinkt.

Bei den Herren stiegen Jan Rehula und Thomas Hellriegel als erste Männer nach 13:37 Minuten aus dem Wasser. Das Profil der Radstrecke dürfte Hellriegel dann auch gleich an seine Heimat das Kraichgau erinnert haben. So übernahm er auch gleich die Führung. Zwar fuhr Rad-Granate Wolfgang Teuchner auf Hellriegel auf, aber Teuchner konnte sich nicht absetzen und wechselte unmittelbar vor Hellriegel auf die Laufstrecke. Beim Laufen zeigte dann der Alt-Meister seine ganze Klasse und distanzierte Teuchner deutlich um über zwei Minuten.

Bei den Damen war das Rennen eine sehr klare Angelegenheit. Lisa Hütthaler stieg als erste Frau aus dem Hechtsee. Und führte das gesamte Rennen während des Radfahrens, des Laufens und im Ziel an. Hinter Hütthaler schob sich Barbara Geilhof mit der schnellsten Radzeit des Tages auf Position zwei und Kathrin Glasl reichte ihre gute Schwimm und Radleistung für Platz drei.

tristar frei
Siegerehrung beim TriStar Kufstein

 

triathlon.de Rangliste

Bist du der oder die Beste? Trag jetzt dein Ergebnis in die triathlon.de Rangliste powered by Wobenzym plus ein und gewinne tolle Preise.

Ergebnis Herren

1. Thomas Hellriegel, 03:28:41
2. Wolfgang Teuchner, 03:30:36
3. Christian Birngruber, 03:31:09
4. Jan Rehula, 03:32:38
5. Jens Kaiser, 03:33:24

Ergebnis Damen

1. Lisa Hütthaler, 03:55:46
2. Barbara Geilhof, 04:04:20
3. Kathrin Glasl, 04:07:39
4. Katharina Garus, 04:09:41
5. Katharina Kirmaier, 04:10:15

Alle Ergebnisse
Zur TriStar Kufstein Website

Fotos: TriStar Kufstein

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden