Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Test & Produktinfo > Radequipment > Ridley Dean: Schlitze in der
Gabel und raue Oberfläche

Ridley Dean: Schlitze in der
Gabel und raue Oberfläche

16. Juli 2008 von Christian Friedrich

Der Ridley Dean soll das schnellste Rad der Welt sein, wie ein Promotion-Seite verlauten lässt. Welche Details ihm dazu verhelfen sollen stellen wir Euch hier mal vor.


Triathlon Anzeigen

Der kompromisslos auf Aerodynamik designte Ridley Dean Rahmen hat eine Gabel und Sitzstreben, die in der Mitte jeweils einen Schlitz aufweisen. Die sogenannte Jetstream oder auch R-Flow Technik, die Ridley von Oval Conzepts als Lizenz erworben hat.

Schlitze gegen Turbulenzen
Diese Jet Foil (Schlitze; siehe Bild links) sollen die Luft von den Speichen wegziehen und die durch die Laufräder erzeugten Turbulenzen ausgleichen. Das daraus resultierende Vakuum um die Speichen soll angeblich die Turbulenzen um etwa 7,5 Prozent reduzieren. Gemäß Ridley haben Laufräder an der Stelle an der sie die Gabel passieren etwa 8 mal mehr Luftwiderstand als normal, da sie dort stark mit den Turbulenzen der.

Spezielle aerodynamische Lackierung

Neben dem sehr passgenauen Aeroausschnitt im Sitzrohr hat das Ridley Rad noch ein sogenanntes R-Surface (Oberfläche) Die obere Schicht dieser Farbtechnologie erlaubt einen perfekt glatten Luftstrom, so nah wie möglich am Rahmen dran, und gleicht Turbulenz aus. An Kanten und Ecken, wo die Luft die Strukturfarbe erwischt, bildet sich eine Art Turbulenz, die den Wind ermöglicht näher am Rahmen dran zu bleiben anstatt sich vom Rahmen zu trennen und Turbulenz zu verursachen. Dies soll so etwa der gleiche Effekt sein, wie bei den Dipples (Grübchen) der Zipp-Laufräder. Vier Prozent weniger Luftwiderstand soll es laut Ridley bewirken.

Verdeckte Bremsen
Beide Bremsen sind ebenfalls aus dem Wind genommen. Wie auch schon bei anderen Rädern gesehen ist beim Ridley die vordere Bremse hinter der Gabel und die hintere Bremse am Tretlager befestigt.

Der Ridley Dean Rahmen soll 1.360 Gramm wiegen. Die Gabel soll auf 490 Gramm kommen. Vom Sitzrohrwinkel ist von 73 bis 78 Grad alles möglich. Der Rahmen ist in vier Größen zu haben und wird mit Oval Concepts A700 Aerobremsen geliefert. Apropos geliefert… ab September (also Eurobike-Zeit) soll er lieferbar sein. Wir sind gespannt. Cadel Evans ist damit bereits bei der Tour de France unterwegs gewesen.

Der Preis für den angeblich „schnellsten Rahmen der Welt“: 3.500 Dollar

Info: Ridley oder auch thefastestbikeintheworld.com

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden