Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Marceau gewinnt 1. TriStar 111 Mallorca

Marceau gewinnt 1. TriStar 111 Mallorca

18. April 2011 von Meike Maurer

Olivier Marceau heißt der Sieger des 1. Tristar 111 Mallorca. Der 38 jährige Schweizer setzte sich auf der Laufstrecke gegen Marcel Zamora und Normann Stadler durch. Das Frauenrennen gewann die Irländerin Eimear Mullan vor Tamsin Lewis und Heidi Jesberger.


Triathlon Anzeigen

In Porto Colom an der Ostküste Mallorcas fand die Premiere des TriStar Mallorca statt. Zahlreiche namhafte Profis nutzten das ungewöhnliche Wettkampfformat mit einem Kilometer Schwimmen, 100 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen als ersten Formtest zu Saisonbeginn. Unter  ihnen waren der amtierende Hawaii-Champion Chris McCormack  und der zweimalige Hawaii-Sieger Normann Stadler. Aber auch der bekannt starke Radfahrer Ain-Alar Juhanson aus Estland und der fünfmalige Ironman-Sieger Marcel Zamora rechneten sich Siegchancen aus. Außerdem war mit Olivier Marceau der Sieger des TriStar Monaco vom vergangenen September zu beachten.

Start in Porto Colom

Mit einem Wasserstart begann der Wettkampf im Hafen von Porto Colom. Bei besten äußeren Bedingungen mussten die 200 Teilnehmer zwei Schwimmrunden absolvieren. Nach etwas mehr als 13 Minuten verließen die Favoriten im Abstand weniger Sekunden das Wasser. Nur Juhanson hatte bereits drei Minuten Rückstand und sollte mit dem Ausgang des Rennens nichts mehr zu tu haben. Er stieg auf der zweiten Radrunde aus. Höhepunkt des anspruchsvollen Radkurses war der Anstieg hinauf nach San Salvador, den die Teilnehmer zweimal bewältigen mussten. Mit einer mittleren Steigung von sieben Prozent zog sich der Anstieg fünf Kilometer lang hinauf zum Kloster. Normann Stadler ergriff sofort die Initiative und übernahm nach 30 Kilometern die Führung. Dicht auf den Fersen war ihm ein weiterer Deutscher, Georg Potrebitsch, der ITU-Amateur-Weltmeister von 2008. Dahinter sortierte sich das weitere Feld mit Marceau, Zamora und McCormack. Stadler erreichte trotz eines Sturzes als erster die zweite Wechselzone, hatte sich aber nicht entscheidend von seinen Verfolgern lösen können.  Mit einer Minute Rückstand nahm Marceau die Verfolgung auf. Etwas mehr als zwei Minuten nach Stadler wechselte der laufstarke Zamora auf die Laufstrecke. „Nach meinem Radsturz konnte ich das Tempo beim Laufen leider nicht halten“, berichtete Stadler nach dem Rennen. Marceau übernahm die Führung und rettete wenige Sekunden Vorsprung auf den heranstürmenden Spanier Zamora ins Ziel. Nach 3:40:29 Stunden hatte der Schweizer seinen zweiten Tri-Star-Titel errungen und war glücklich: „Das Rennen war härter als gedacht und die Radstrecke echt anspruchsvoll“. Mit der schnellsten Laufzeit des Tages ( 38:00 Minuten) sicherte sich Zamora den zweiten Platz. „Der Anstieg nach San Salvador war wunderschön und ich hatte viel Spaß mit so vielen Weltklasse-Athleten“, so der Spanier. Stadler finishte als Dritter in 3:41:24 Stunden und war zufrieden: „ Es war ein tolles Rennen zum Saisonstart“. Der hochgehandelte McCormack wurde Sechster. Insgesamt schafften es mit Stadler, Moldan und Potrebitsch drei Deutsche unter die Top Ten.

Den Damentitel sicherte sich bei ihrem ersten Start als Profi die Irländerin Eimear Mullan. Sie gewann in 4:10:27 Stunden vor der Britin Tamsin Lewis (4:12:22 Stunden). Heidi Jesberger wurde in 4:26:21 Stunden Dritte. Lewis hatte als starke Radfahrerin bis zur letzen Disziplin geführt, musste sich dann aber der besseren Läuferin Mullan geschlagen geben. „Ich liebe das Laufen. Jetzt muß ich noch das Radfahren lernen“, scherzte diese mit einem Augenzwinkern im Ziel. „Ich war in den Abfahrten zu ängstlich. Nichtsdestotrotz war es eine tolle Rennerfahrung“, zeigte sich Jesberger zufrieden mit ihrem Saisoneinstieg.

Richard Calle Martinez aus Barcelona gewann in 1:57:04 Stunden das Männerrennen über die halbe Strecke TriStar 55.5. Nils Brueggemann war in 2:10:46 Stunden bester deutscher Teilnehmer. Im Rennen der Frauen sicherte sich Villalonga Llufriu aus Palma de Mallorca in 2:29:17 Stunden den Titel. Schnellste deutsche Starterin war Katja Gehrung in 2:40:23 Stunden. 150 Teilnehmer starteten über die kürzere Distanz.

Ergebnisse TriStar 111 Mallorca

Männer Top Ten:

1. Olivier Marceau (SWI) 3:40:29
2. Marcel Zamora (ESP) 3:40:56
3. Normann Stadler (GER) 3:41:24
4. Esben Hovgaard (DAN) 3:43:40
5. Johannes Moldan (GER) 3:44:45
6. Chris McCormack (AUS) 3:44:46
7. Georg Potrebitsch (GER) 3:45:00
8. James Gilfillan (GBR) 3:45:04
9. Joel Jameson (GBR) 3:46:15
10. Tim Brydenbach (BEL) 3:47:43

Frauen Podest:

1. Eimear Mullan 4:10:27
2. Tamsin Lewis (GBR) 4:12:22
3. Heidi Jesberger (GER) 4:26:21

Text: Christoph Steurenthaler

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden