Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman Austria: Neuer Weltrekord durch Marino Vanhoenacker

Ironman Austria: Neuer Weltrekord durch Marino Vanhoenacker

3. Juli 2011 von Christine Grammer

Beim diesjährigen Ironman Austria glänzte Marino Vanhoenacker mit einem neuen Weltrekord über die Ironmandistanz. Bei den Damen gewann die Amerikanerin Mary Beth Ellis ihren ersten Ironman mit der besten Zeit, die jeweils eine Frau bei einem Debüt erreichen konnte.


Triathlon Anzeigen

Das Männerrennen gestaltete Marino von Anfang an vorne mit. Als schnellster Schwimmer konnte sich der Este Marko Albert nach 45:27 bereits in Richtung Rad begeben. Als guter Fünfter mit 1.20 Minuten Rückstand kam Marino aus dem Wasser. Auf dem Rad wurde schnell klar, dass er alles dafür tun würde, um endlich einen neuen Weltrekord aufzustellen.

Trotz leicht veränderter Radstrecke zum Vorjahr pulverisierte er seine Zeiten von 2010. Lediglich der Österreicher Michael Weiss konnte ihm folgen. Nach für ihn gut absolvierten Schwimmen hatte dieser zwar einen Rückstand von knappen sechs Minuten auf den Belgier, trotzdem witterte der Österreicher natürlich die Chance auf eine sehr gute Endzeit.

Neue Weltrekordzeit: 7:45:58

Mit der zweitbesten jemals gefahrenen Radzeit 4:15:37 ging Marino mit grossen Vorsprung auf die Marathonstrecke. Dort konnte er mit  2:39:42 den  alten Weltrekord von Landsmann Luc van Lierde aus dem Jahr 1997 in Roth (7:50:27) um fast 5 Minuten pulverisieren.

„Sieg und Niederlage liegen im Leben manchmal dicht beieinander, aber heute war ich auf der Sonnenseite“, strahlte Vanhoenacker im Ziel. „Dieses Rennen hat heute alles übertroffen, was ich jemals erlebt habe. Die Bedingungen haben gestimmt, meine Tagesform hat gestimmt, das Material war mal wieder super und die Leute an der Strecke in meiner Zweitheimat Kärnten unglaublich.“

Die Ausrichter und österreichischen Fans hatten aber auch einen guten Grund zu feiern.  Zum ersten Mal erreichte ein Österreicher eine Zeit unter 8h bei einem Ironman. Michael Weiss sicherte sich Platz 2 in tollen 7:57:39. Das Podium wurde von Marko Albert in 8:08:17 komplettiert.

Als bester Deutscher erreichte Rainer Schniertshauer auf Position 9 in 8:33:42 die Finishline.

Das Rennen der Frauen wurde von der Siegerin Mary Beth Ellis mit einem Start-Ziel-Sieg dominiert. Sie entstieg bereits nach 48:07 dem nassen Element. Auf dem Rad zeigte sie ihr Können und fuhr in 4:48:10 ihren ersten Ironmansieg entgegen. Mit fast 10 min Rückstand nach dem Schwimmen kämpfte sich Diana Riesler, die sich kurzfristig für einen Start in Klagenfurt entschieden hatte, mit der Tagesbestzeit von 4:43:50 an das Podium heran.  Mit vorne dabei waren die laufstarke Erika Csomor und Heleen Bij de Vaate. Nach dem 2ten Wechsel ging Diana Riesler als 2te Frau auf den anschliessenden Marathon. Nach 12km konnte Erika Csomor die Deutsche überholen und erreichte Platz 2. Diana Riesler erreichte zum 2ten Mal in dieser Saison einen 3ten Rang bei einem Ironmanrennen .

Nach 8:43:34 konnte Mary Beth Ellis einen neuen Streckenrekord und ihren ersten Ionmansieg feiern –  vor Erika Csomor in 8:51:10 und Diana Riesler in 8:53:34. Die Vorjahressiegerin Eva Dollinger erreichte als 5te mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 9:05:13 das Ziel.

Die Kölnerin Beate Görtz erreichte in 9:18:57 ebenfalls eine Top-Ten Platzierung. Ebenso wie Nicole Woysch auf Platz 10.

Kleine Fotostrecke mit Impressionen vom Event von Stephan Mantler – www.stephanmantler.com

Top 10 Männer

1. Marino Vanhoenacker – 7:45:58 (46:49/4:15:37/2:39:24)
2. Michael Weiss – 7:57:39 (52:52/4:16:25/2:42:28)
3. Albert Marko – 8:08:17 (45:27/4:30:56/2:47:18)
4. Lowe Tom – 8:11:30 (52:06/4:29:05/2:44:48)
5. Bayliss Stephen – 8:16:47 (46:41/4:35:08/2:50:29)
6. Major Jozsef – 8:28:15 (56:27/4:35:57/2:49:07)
7. Blokhin Anton – 8:30:57 (46:43/4:43:54/2:55:33)
8. Fink Mario – 8:31:37 (50:25/4:40:26/2:54:22)
9. Schniertshauer Rainer – 8:33:42 (55:08/4:42:02/2:51:07)
10.Lang Robert- 8:34:21 (55:25/4:37:07/2:56:37)

Top 10 Frauen

1. Ellis Mary Beth – 8:43:34 ( 48:07/4:48:10/3:01:29)
2. Csomor Erika – 8:51:10 (52:06/4:53:59/2:59:53)
3. Riesler Diana – 8:53: 34 (58:20/4:43:50/3:05:41)
4. Bij de vaate Heleen – 8:56:11 (58:54/4:52:16/2:59:40)
5. Eva Dollinger – 9:05:13 (51:25/4:59:54/3:08:40)
6. Helfenschneider-Ofner Simone – 9:11.36 (1:02:19/4:53:36/3:09:45)
7. Rudolf Michaela – 9:14:16 (1:02:28/4:53:35/3:12:31)
8. Wolfe Joyce – 9:15:42 (58:56/5:03:46/3:07:04)
9. Görtz Beate – 9:18:57 (1:00:22/4:57:33/3:14:37)
10. Woysch Nicole – 9:23:31 (53:37/5:00:34/3:22:21)

Fotos: Triangleevents Bollwein / Steinthaler

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden