Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman Arizona 2012: Frommhold gewinnt Debüt

Ironman Arizona 2012: Frommhold gewinnt Debüt

19. November 2012 von Nora Reim

Foto: Ingo Kutsche freiTempe, 18. November 2012 – Aus deutscher Sicht gab es im sonnigen US-Staat Arizona am gestrigen Sonntag doppelten Grund zur Freude: Nils Frommhold gewann sein Langstrecken-Debüt mit nur drei Minuten über der Acht-Stunden-Marke. Sein Landsmann Christian Ritter erreichte beim Ironman Arizona den neunten Platz.


Triathlon Anzeigen

Nils Frommhold wandelt auf den Spuren von Andreas Raelert. So könnte man den Auftritt des 26-jährigen Triathlon-Profis am vergangenen Wochenende überschreiben. Der ältere der beiden Raelert-Brüder debütierte im Jahr 2008 auf der Langstrecke im amerikanischen Tempe. Vier Jahre später gibt Frommhold seine Premiere über rund 226 Kilometer im Bundesstaat Arizona. Noch etwas anderes vereint den Berliner mit dem Rostocker: Beide hatten zuvor die Qualifikation für die Olympischen Spiele verpasst – Raelert für Peking, Frommhold für London.

Frommhold vollbringt Glanzleistung
Foto: Ingo Kutsche freiWie einst Andreas Raelert lieferte Nils Frommhold bei seinem Langstecken-Debüt eine Gala-Vorstellung ab: Der 26-jährige Berliner kam nach über 48 Minuten als Erster aus dem Wasser, pirschte sich auf dem Rad an den Amerikander TJ Tollakson heran und lief seinem engsten Verfolger, dem Australier Paul Matthews, beim Marathon in 02:48:09 Stunden auf und davon. Im Jahr 2008 hatte der ältere der beiden Raelert-Brüder in 08:14:16 Stunden ebenfalls die Konkurrenz hinter sich liegen lassen. Im Gegensatz zu dem Rostocker brauchte Frommhold gerade mal 08:03:16 für die insgesamt 226 Kilometer und schrammte damit haarscharf an der Acht-Stunden-Marke vorbei. Dank dieser Glanzleistung werden dem Berliner auf einen Schlag 2000 Punkte für das Kona Pro Ranking gutgeschrieben.

Foto: Ronny Winkler frei

Christian Ritter (vorne) läuft auf den neunten Platz.

Ritter schafft „Minimalziel“
Mit einer Gesamtzeit von 08:35:11 Stunden verpasste Frommholds Landsmann Christian Ritter zwar seine persönliche Bestzeit, sicherte sich aber mit einer Laufleistung von 03:07:57 Stunden einen Platz in der Top Ten. Der Leipziger gab sich nach dem Wettkampf nachdenklich: “Eine Top-Ten-Platzierung war mein Minimalziel, das habe ich erreicht. Dennoch bin ich nicht ganz zufrieden, speziell beim Laufen hatte ich am Ende größere Probleme.“ Dennoch kann sich das Ergebnis aus deutscher Sicht sehenlassen:  Ritter war mit seinem neunten Platz zweitbester Deutscher – hinter dem Überraschungssieger Nils Frommhold.

Ergebnisse Herren
1. Nils Frommhold (GER), 08:03:16
2. Paul Matthews (AUS), 08:05:01
3. Platz Tj Tollakson (USA), 08:07:39
4. Tyler Butterfield (USA), 08:14:44
5. Jarmo Hast (FIN), 08:16:12

9. Christian Ritter (GER), 08:35:11

Ergebnisse Damen

1. Lindsey Corbin (USA), 09:01:41
2. Meredith Kessler (USA), 09:06:41
3. Corinne Abraham (GBR), 09:15:10
4. Sara Gross (CAN), 09:18:04
5. Mirjam Weerd (NLD), 09:24:27

Alle Ergebnisse

Fotos: Ingo Kutsche, Ronny Winkler
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden