Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > ICAN Valencia: Peter Seidel mit Premieren-Sieg auf erster Langdistanz

ICAN Valencia: Peter Seidel mit Premieren-Sieg auf erster Langdistanz

27. Oktober 2014 von Christine Waitz

ICAN,   einmaligValencia, 27. Oktober 2014 – Der Thüringer Profi-Triathlet Peter Seidel gewann bei seinem ersten Langdistanz-Start überhaupt direkt den ICAN Gandia-Valencia in 8:33 Stunden. Nach 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen verwies er bei idealen Triathlon-Bedingungen den Spanier Ivan Tejero und den lange führenden Georg Potrebitsch auf die Ränge zwei und drei. 


Triathlon Anzeigen

Für das ursprüngliche Ziel unter die besten fünf zu kommen, legte Seidel schon beim Schwimmen den Grundstein. Kurz hinter dem viertplatzierten Portugiesen José Estrangeiro stieg er als Fünftplatzierter aufs Rad und schaltete bereits auf der ersten der drei jeweils 60 Kilometer langen Radrunden den Turbo ein: Schnell überholte er Estrangeiro und schob sich auch an den vor ihn liegenden Ivan Tejero und Pakillo Fernandez-Cortes (beide Spanien) vorbei.

Potrebitsch zu Beginn stark

Bis zum zweiten Wechsel musste Seidel zwar noch den Österreicher Andi Fuchs passieren lassen, wechselte hinter Fuchs und Potrebitsch aber trotzdem als Dritter auf die Laufstrecke, wenngleich sein Abstand zum bis dato führenden Gladbecker mit über zehn Minuten zu diesem Zeitpunkt des Rennens schon fast uneinholbar schien.

Vor dem Rennen versprach Georg Potrebitsch „alles zu geben“ und, dass er „um den Sieg kämpfen will.“ Seinen Worten ließ er Taten folgen: Bereits nach der ersten von drei Radrunden hatte sich Potrebitsch einen Vorsprung verschafft, den er auf den verbleibenden 120 Kilometern nicht nur verteidigen, sondern auch noch ausbauen konnte. Nach einer Renndauer von 5:20 Stunden wechselte er vom Rad in die Laufschuhe und es schien, als sei der Sieg nur noch Formsache.

Licht und Schatten auf der Marathonstrecke

Allerdings wurden die abschließenden 42 Kilometer zu Fuß zur entscheidenden Etappe auf dem Weg ins Ziel. Little Georg kämpfte und versuchte alles, um den Sieg möglich zu machen. Am Ende waren es sicherlich auch die hochsommerlichen Bedingungen, die ihm nicht unbedingt in die Karten spielten.

Während der Gladbecker kämpfte, schob sich Seidel, der beim ICAN Nordhausen den Halbmarathon in 1:17 Stunden bewältigte, früh am letztlich siebtplatzierten Fuchs vorbei und machte gemeinsam mit Ivan Tejero nach und nach auch Boden auf Potrebitsch gut. „Ich konnte mich nach der ersten Runde von Tejero absetzen und habe in der dritten Runde gehört, dass der Abstand auf Potrebitsch schmilzt. Also habe ich alles auf eine Karte gesetzt und versucht ihn zu kriegen“, so Seidel. Bis zwölf Kilometer vor dem Ziel währte sich Potrebitsch noch wacker, bevor er entkräftet Seidel und etwas später auch Ivan Tejero passieren lassen musste.

ICAN, einmalig

Seidel siegreich

„Es war unglaublich direkt bei meinem ersten Langdistanz-Start zu gewinnen. Damit hätte ich vorher nie und nimmer gerechnet. Auch die Zeit ist fantastisch, da ich vorher mit neun Stunden geliebäugelt habe. Im Marathon habe ich nur darauf geachtet mein Tempo durchzulaufen und von einer Schwächephase Little Georgs profitiert, aber so ist Triathlon“, bilanziert ein überglücklicher Seidel im Ziel.

Georg Potrebitsch muss sich am Ende mit dem dritten Platz über die Langdistanz beim ICAN Valencia zufrieden geben. Nachdem er lange Zeit an der Spitze des Feldes lag, erwischte er beim Marathon keinen guten Tag und erreichte nach 8:40 Stunden das Ziel. Nach drei Langdistanzen im Jahr 2014 hat sich Potrebitsch nun eine Regenerationspause verdient.

Deutscher Doppelsieg

ICAN, einmaligAuch im Damenrennen gewann mit Kathrin Walther eine deutsche Starterin. Die mittlerweile wahlweise im südafrikanischen Stellenbosch lebende Profi-Triathletin verwies die Portugiesische Meisterin Vanessa Pereira auf Platz. Bereits nach dem Schwimmen lag Walther in Front, baute auf dem Radabschnitt ihren Vorsprung auf 13 Minuten aus und lies Pereira trotz eines schnelleren Marathons nicht mehr rankommen. Rang drei ging an die Spanierin Anna Rovira.

Ergebnisse Herren

1. Peter Seidel, 8:33:29
2. Ivan Tejero, 8:39:03
3. Georg Potrebitsch, 8:40:49
4. Enrique Martinez, 8:54:49
5. David Monatnez

Ergebnisse Damen

1. Kathrin Walther, 9:43:26
2. Vanessa Pereira, 9:49:33
3. Anna Rovira, 9:53:04
4. Arrate Mintegui, 10:31:34
5. Ana Lopez de San Roman, 10:43:36

Zu den Ergebnissen des Rennens.

Fotos: ICAN

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden