Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Radfahren1 > Das perfekte Triathlonrad: Aerodynamisch UND leicht – Teil 1: Rahmen-Gabel-Set

Das perfekte Triathlonrad: Aerodynamisch UND leicht – Teil 1: Rahmen-Gabel-Set

2. Juni 2011 von Andrej Heilig

Maximale Aerodynamik und minimales Gewicht bei Zeitfahrrädern – geht das? Andrej Heilig sagt ja, und baut sich sein sogenanntes „cw.059“, das nach seiner Meinung für ihn optimal ist, selbst zusammen. Nach der Einführung steht heute mit dem Rahmen-Gabel-Set Teil 1 an.


Triathlon Anzeigen

cw.059 (1) – Das Rahmen-Gabel-Set

Meine Rahmenwahl: Das Scott Plasma CR1

Mit der Auswahl des Rahmens trifft man als Triathlet nicht nur eine ästhetische, sondern auch eine funktionelle Grundentscheidung. Die Funktionalität richtet sich dabei neben Aerodynamik, Steifigkeit und Gewicht vor allem nach der Passform, im Englischen „Fit“ genannt. Auch wenn das Gewicht im Projekt cw.059 eine entscheidende Rolle spielt, so ist doch grundsätzlich darauf hinzuweisen, dass bei der Passform keinerlei Kompromisse eingegangen werden sollen. Denn letzten Endes spielt die Aerodynamik des Rades selbst eine absolut untergeordnete Rolle im Vergleich zur Sitzposition und der Dauer, die auf diesem eingenommen werden kann.

Eine Sitzpostitionsanalyse ist wichtig

Vor der Entscheidung für ein bestimmtes Rahmen-Set ist es daher unbedingt empfehlenswert, eine Sitzpositionsanalyse durchzuführen. Bei erfahrenen Athleten, die „ihre“ Sitzposition bereits gefunden haben, kann dies vernachlässigt werden. Aus den Analysenergebnissen oder bereits vorliegenden „Stack“ und „Reach“ Daten kann der Rahmen ausgewählt werden, der im Hinblick auf Steifigkeit und Gewicht als optimal bewertet wird.

Die Rahmen sind alle ähnlich

Die aerodynamischen Eigenschaften des Rahmens selbst, sind als unbedeutend zu bewerten. Darauf weisen nicht nur aktuelle Untersuchungen (siehe tour 5/2011) hin, sondern auch ein Blick in die Triathlon-Historie. Ein Vergleich des Designs der Rahmen, mit denen Thomas Hellriegel 1997 Hawaii gewann und in Roth 4:14 fuhr, Normann Stadler 2006 auf Hawaii mit Radstreckenrekord erfolgreich war, und Sebastian Kienle 2010 eine neue Ironman-Weltbestzeit auf dem Rad aufstellte, zeigt vor allem eines auf: keine Unterschiede, trotz fast 15 Jahren „Entwicklungsarbeit“.

In meinem konkreten Fall fällt die Wahl auf einen Scott Plasma CR1 Rahmen. Dieser Rahmen, meines Wissens seit 2006 auf den Markt, hat bereits

zwei Nachfolger, die jedoch bei weitem nicht mehr das niedrige Gewicht ihres Vorgängers erreichen. Schon beim Aufbau meines aktuellen Zeitfahrrades (2008) hatte ich das Gewicht im Auge und entschied mich deshalb für das Plasma CR1. Die Steifigkeit ist hervorragend und die Passform ist mir bereits vertraut.

Der mir vorliegende Rahmen wiegt in Größe L exakt 1307 g. Hinzu kommen die CR1 Gabel (427 g) und die leider etwas schwer geratene Sattelklemme aus Metall (114 g). Beim CR1 Plasma handelt es sich um einen Rahmen mit integrierter Sattelstütze, was in puncto Gewicht einen klaren Vorteil darstellt. So liegt das aktuelle, und damit mutmaßlich auf dem neuesten Stand der Technik gefertigte Plasma 3, in Größe M bei satten 2130 g für das Set, und damit 282 g über seinem „Opa“.

In den vergangenen zwei Jahren konnte man den Plasma CR1 Rahmen am günstigsten in Form eines Komplettrades ergattern. Da der Rahmen ja

„alt“ war, wurde er von Scott meist mit Komponenten der zweiten Reihe bestückt und dann verhältnismäßig billig verkauft. Seit 2011 gibt es in Deutschland meines Wissens keine Neuräder auf Basis des CR1 mehr im Angebot, obwohl auf der Hompage von Scott noch damit geworben wird. Den jetzt für cw.059 verwendeten Rahmen habe ich genau so für 625 € aus dem Netz geholt.

Für mich stimmt hier einfach alles: Passform, Steifigkeit, Gewicht – und außerdem finde ich den Rahmen schön. Nichts Extravagantes, aber zeitlos. Eine im Hinblick auf das Gewicht mögliche Alternative, könnte das neue Kuota Kalibur sein.  Auch hier findet man allerdings mal wieder keinerlei genaue Gewichtsangaben auf der Hersteller-Seite.

Bauteil Name Gewogenes Gewicht in g Preis im Internet in € (Stand 13.04.2011)
Rahmen Scott Plasma CR1 LTD 1307 625,00 (eBay)
Gabel Siehe oben 427 Inklusive
Sattelklemme Siehe oben 114 Inklusive
SUMME 1848 625,00

Und hier könnt ihr das ganze Projekt noch im Forum von triathlon.de diskutieren.

Die komplette Serie zum Bau, der für mich perfekten Zeitfahrmaschine sieht folgendermaßen aus:

Erklärung zum Projekt cw.059
1. Rahmen-Gabel-Set
2. Vorbau-Lenker-Kombi
3. Kurbel-Kettenblatt-Garnitur
4. Schaltung und Schalthebel
5. Bremsen und Bremsgriffe
6. Sattel und Pedale
7. Laufräder und Reifen
8. Finish und Fazit

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden