Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Radfahren1 > Das perfekte Triathlonrad: Aerodynamisch UND leicht –
Teil 8: Finish & Fazit

Das perfekte Triathlonrad: Aerodynamisch UND leicht –
Teil 8: Finish & Fazit

21. Juli 2011 von Andrej Heilig

Maximale Aerodynamik und minimales Gewicht bei Zeitfahrrädern – geht das? Andrej Heilig sagt ja, und baut sich sein sogenanntes „cw.059“, das nach seiner Meinung für ihn optimal ist, selbst zusammen. Nach der Einführung, dem 1. Teil (Rahmen-Gabel Set), dem 2. Teil (Lenker-Vorbau-Set), dem 3. Teil (Kurbel und Kettenblatt), dem 4. Teil (Schaltung und Schalthebel), dem 5. Teil (Bremsen und Bremsgriff), dem 6. Teil (Sattel und Pedale) und dem 7. Teil (Laufräder und Reifen) beenden wir heute die Serie mit dem Fazit von Andrej.


Triathlon Anzeigen

Für alle, die die Serie “Das perfekte Triathlonrad” von Andrej noch nicht verfolgt haben – die komplette Artikelreihe zum Bau, der für ihn perfekten Zeitfahrmaschine sieht folgendermaßen aus:
Erklärung zum Projekt cw.059
1. Rahmen-Gabel-Set
2. Vorbau-Lenker-Kombi
3. Kurbel-Kettenblatt-Garnitur
4. Schaltung und Schalthebel
5. Bremsen und Bremsgriffe
6. Sattel und Pedale
7. Laufräder und Reifen
8. Finish und Fazit

cw .059 – Finish & Fazit

Nun ist es endlich fertig. Nach dem Verlegen der Brems- und Schaltzüge (von Fasi), dem Kürzen des Gabelschafts, dem Entfernen überzähliger Kettenglieder, dem Einschrauben einer Ventilverlängerung für das Vorderrad, dem Aufpumpen und Kette ölen etc. wiegt das Rad inklusive Flaschenhalter (Tune Wasserträger Universal, 20 g / 45,99 €) komplett, fahrbereit und wettkampftauglich … aber soweit sind wir noch nicht.

Denn am Ende dieses Projekts ist noch einmal ein Blick zurück zum Anfang angebracht. Unten stehende Ziele und Vorgaben waren für den Aufbau genannt.

Ziel: Aufbau eines vollständig aerodynamischen Zeitfahrrades mit einem Gesamtgewicht von 5,9 kg zu einem günstigeren Preis als die Kompletträder der Premium-Klasse.

Vorgabe: Verzicht auf speziell angefertigte Tuning-Teile und volle Tauglichkeit für den Renneinsatz.

Zum Ziel 1 – „vollständig aerodynamisch“:

Diese Bezeichnung setzt für mich, wie ebenfalls eingangs erwähnt, folgendes voraus: „Features, die sich durchgesetzt haben und quasi ein „Muss“ für Zeitfahrräder sind. Dazu zählen der steile Sitzwinkel, der Liegelenker, die Hinterradscheibe und die Vorderrad-Hochprofilfelge.“

Der steile Sitzwinkel ist beim cw.059 durch die Rahmenwahl gegeben. Der Liegelenker ist vorhanden, ebenso wie die Hinterradscheibe und die Vorderrad-Hochprofilfelge.

Wie steil ein Sitzwinkel zu sein hat, welche Krümmung eine Scheibe aufweist oder wie hoch und wie eine Vorderradfelge geformt sein sollte sind Fragen, bei deren Beantwortung niemals ein Konsens erreicht werden wird. Dies ist auch der Grund, warum es eine ganze Reihe unterschiedlicher Lösungen auf dem Markt gibt, die es immer geben wird und für die es alle einen Einsatzbereich gibt. Entsprechend ist im Rahmen all dieser Lösungen aus meiner Sicht nur das Gewicht entscheidend.

Zu Ziel 2


Seite: 1 2 3 4
Seit 1999 ist Andrej Nichtraucher und gleichzeitig einer neuen Sucht verfallen: Triathlon. Seit den Anfängen hat sich viel getan im Leben des erfolgreichen AK30 Triathleten. Aber das erzählt er Euch lieber selber. Hier die Webseite von Andrej Heilig.
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden