Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Chiemsee Triathlon 2012: Bockstarker Bockel

Chiemsee Triathlon 2012: Bockstarker Bockel

1. Juli 2012 von Nora Reim

Foto: Ralph Schick freiChieming, 01. Juli 2011 – Die Hauptrolle bei der Premiere des Chiemsee-Triathlons am heutigen Sonntag wurde kurzfristig neu besetzt: Dirk Bockel gab sich die Ehre auf der Mitteldistanz. Wie bereits vor zwei Wochen beim Ironman Regensburg gewann der Triathlon-Profi vom Team Leopard Trek auch das Hitzerennen am Bayerischen Meer.


Triathlon Anzeigen

Mitteldistanz: Bockel macht „Trainingslauf“

In den Nebenrollen traten um 9 Uhr Andreas Dreitz (Team Erdinger) und der Neuseeländer James Elvery auf. Letzterer stieg als Erster aus der zwei Kilometer langen Schwimmstrecke im Chiemsee. Bockel blieb dem Neuseeländer wie schon im Wasser dicht auf den Fersen. Auf der bergigen Radstrecke durch den Chiemgau spielte der Wahl-Luxemburger seine Stärke aus und setzte sich an die Spitze ab. Nur Deitz konnte Bockel auf den beiden Radrunden folgen, indem er Elvery überholte. Das war gleichzeitig die Platzierung nach dem zweiten Wechsel.

Foto: Ralph Schick frei

James Elvery liegt erschöpft im Ziel

Auf der flachen Laufstrecke ging es vier Runden am Ufer des Chiemsees entlang. Während sich so manch‘ ein Zuschauer mit einem Bad im See erfrischte, kamen die Athleten bei 30 Grad ganz schön ins Schwitzen. Der 35-jährige Bockel schien den Temperaturen am Besten gewachsen zu sein: Der gebürtige Deutsche mit Luxemburger Pass hatte sich kurzfristig für die einzige Mitteldistanz in Oberbayern angemeldet. „Ich war im Chiemgau im Trainingslager“, begründete der Profi seinen Spontan-Start. Die Vorgabe seines Trainer lautete: „Hart zu schwimmen und Rad zu fahren, aber im moderaten Tempo zu laufen – auch wenn du dabei überholt wirst.“ „Daran habe ich mich gehalten, und es hat gut funktioniert“, sagte ein lächelnder Bockel im Ziel. Nach 03:45:03 Stunden lief er 37 Sekunden vor Dreitz und fast vier Minuten vor Elvery ein. Dem Neuseeländer hatte die Hitze auf der Strecke so zu schaffen gemacht, dass er die Finish Line erleichtert passierte: „Thank God.“

Olympische Distanz: Christian Jais und Renate Forster siegen

Um 9.30 Uhr durften sich die Teilnehmer der Olympischen Distanz im Chiemsee erfrischen. Weil das Wasser mit rund 22 Grad so warm war, herrschte im Gegensatz zur Mitteldistanz Neo-Verbot. Am schnellsten war Christian Jais mit 02:07:00 Stunden unterwegs. Der Triathlon-Profi vom Team Nutrilite hatte einen fast fünfminütigen Vorsprung auf den zweitplatzierten Martin Kipnick. Bei den Damen lieferten sich dagegen Renate Forster (02:20:12 Stunden) und die Münchnerin Katrin Esefeld (02:20:43 Stunden) ein spannendes Duell. Dritte wurde Julia Viellehner vom TSV Altenmarkt in 02:21:41 Stunden.

Hier geht’s zur Fotostrecke.

Foto: Ralph Schick frei

Die drittplatzierte Jenny Schulz hat gut lachen

Ergebnisse Herren (Mitteldistanz):

1. Dirk Bockel, 03:45:03
2. Andreas Dreitz,  03:45:40
3. James Elvery (NZL), 03:48:55
4. Markus Liebelt, 03:55:10
5. Sebastian Neef, 03:58:26

Ergebnisse Damen (Mitteldistanz):

1. Diana Riesler, 04:18:23
2. Ewa Bugdol (POL), 04:23:05
3. Jenny Schulz, 04:24:40
4. Nicole Best, 04:35:59
5. Tina Wirths, 04:42:16

Alle Ergebnisse

triathlon.de Rangliste

Bist du der oder die Beste? Trag jetzt dein Ergebnis in die triathlon.de Rangliste powered by Wobenzym plus ein und gewinne tolle Preise.

Fotos: triathlon.de

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden