Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Challenge Kopenhagen 2010: Tim Berkel und Rebekah Keat gewinnen die Premiere

Challenge Kopenhagen 2010: Tim Berkel und Rebekah Keat gewinnen die Premiere

15. August 2010 von Ralph Schick

Kopenhagen, 15. August 2010 – Die Gewinner der Erstauflage des Challenge Kopenhagen über die Langdistanz heißen Rebekah Keat und Tim Berkel. Die 31-jährige Australierin lief nach einem ungefährdeten Rennen in einer Zeit von 8:54:36 als erste Frau über die Ziellinie vor Schloss Christiansborg. Ihr fünf Jahr jüngerer Landsmann Tim Berkel überquerte mit einer Zeit von 8:07:36 Stunden als erster des Männerrennens die Ziellinie.


Triathlon Anzeigen

Dabei sah es zunächst bei den Männern nach einem dänischen Triumph aus. Martin Jensen, der in Kopenhagen sein Langdistanzdebüt feierte, kam bereits als zweiter nach 46:23 Minuten hinter dem Ungarn Adam Molnar aus der künstlichen Lagune im Amager Strandpark. Beim Radfahren konnte sich der 26-jährige, der letztes Jahr noch etliche Kurzdistanzrennen im ETU-Cup bestritt, schnell an die Spitze setzen. Leider musste er nach zwei Drittel der Radstrecke auf Grund eines zweiten platten Reifens das Rennen frühzeitig beenden.

Top Ten Männer (Profis) nach dem Schwimmen
1. Adam Molnar HUN 0:45:54
2. Martin Jensen DEN + 29
3. Andreas Borch DEN + 1:54
4. Andrej Orlicky SVK + 3:32
5. Tommy Nielsen DEN + 3:34
6. Tim Berkel AUS + 3:34
7. Bo Ballegaard DEN + 3:38
8. Tim Reed AUS + 3:40
9. Adam Holborow AUS + 3:41
10. Jens Grønbek DEN + 4:30

Nach dem Ausstieg von Jensen zeigte Berkel, dass er ein heißer Anwärter auf das Podium in Kopenhagen sein sollte. Er kam mit der extrem flachen Radstrecke auf zwei Runden durch die Kopenhagener Innenstadt und das umliegende Seenland am besten zurecht. Nach 4:28:01 auf dem Rad wechselte der Australier auf die Laufstrecke. Gefolgt von den zwei stark Rad fahrenden Dänen, Tommy Nielsen und Jens Grønbek, die beim Wechsel zum Laufen allerdings auch schon knappe drei Minuten zurück lagen.

Top Ten Männer (Profis) nach 180 km auf dem Rad
1. Tim Berkel AUS 5:19:38
2. Tommy Nielsen DEN + 2:48
3. Jens Grønbek DEN + 2:57
4. Bo Ballegaard DEN + 4:14
5. Rasmus Ahlfors DEN + 12:03
6. Dejan Patrcevic CRO + 12:26
7. Chris Mcdonald AUS + 13:10
8. Petr Vabrousek CZE + 13:12
9. Luke Dragstra CAN + 13:17
10. Michael Krüger DEN + 16:28

Auf der drei Mal zu durchlaufenden 14 km langen und flachen Laufstrecke entlang der Hafenfront von Kopenhagen vorbei an historischen Sehenswürdigkeiten wie der „kleinen Meerjungfrau“, dem Schloss Amalienborg und dem alten Hafen Nyhavn konnte Tim Berkel seinen Vorsprung weiter ausbauen. Mit einem sehr guten Marathon von 2:46:54 konnte er sich einen souveränen Sieg bei der ersten Challenge in Kopenhagen sichern. Platz zwei ging an den Neuseeländer Keegan Williams, der sich ebenso mit einem sehr starken Marathon von Platz 5 nach dem Radfahren noch vorbei an allen vor ihm liegenden Dänen kämpfen konnte. Der dritte Platz ging wie bereits beim diesjährigen Ironman in China an den Dänen Jens Grønbek, der in allen drei Disziplinen einen guten Wettkampf zeigte. Auch der tschechische Vielstarter Petr Vabrousek zeigte einen sehr guten Lauf in 2:46:13 und kämpfte sich noch von Platz 9 auf Platz 4 vor. Die schnellste Marathonzeit ging mit 2:43:49 an den Dänen Jimmy Johnsen, der somit einer von sechs Dänen in den Top-Ten war und von Platz 13 nach der Radstrecke noch auf Platz 6 lief. Der einzige Deutsche Profiathlet, Elmar Heger, stieg leider beim Marathon in der ersten Hälfte aus.

Top Ten der Profi-Männer im Ziel
1. Tim Berkel AUS 8:07:39
2. Keegan Williams NZL + 5:14
3. Jens Grønbek DEN + 9:55
4. Petr Vabrousek CZE + 12:34
5.Tommy Nielsen DEN + 12:41
6. Jimmy Johnsen DEN + 19:20
7. Bo Ballegaard DEN + 20:22
8. Michael Krüger DEN + 20:53
9. Aleksander S. Markovic DEN + 23:28
10. Luke Dragstra CAN + 27:05

Bei den Frauen wurden Rebekah Keat und Belinder Granger ihrer Favoritenrolle gerecht. Nach einem Sieg beim Challenge Kraichgau und einem zweiten Platz in Roth, konnte die Australierin Keat erneut – und nur vier Wochen nach Roth – einen Sieg einfahren. Dauer Challenge-Rivalin und Landsfrau Granger konnte sich mit einem Rückstand von 20:49 Minuten dieses Mal in einer Zeit von 9:15:25 über Platz zwei freuen. Der Bronze Platz ging in 9: 26:55 an die 35-jährige Schwedin Camilla Lindholm. Beste Deutsche wurde mit einer soliden Leistung Nicole Best auf Platz 5 in einer Zeit von 9:46:54. Gefolgt von Susanne Buckelei, die nur acht Tage nach dem Sieg beim Norseman als sechste Profifrau in 10:31:36 finishte.

Top-Fünf der Frauen (Profis) nach dem Schwimmen
1. Hillary Biscay USA 0:49:33
2. Rebekah Keat AUS + 49
3. Belinda Granger AUS + 54
4. Lisbeth Kristensen DEN + 1:03
5. Nicole Best GER + 8:10

Top-Fünf der Frauen (Profis) nach dem Radfahren
1. Rebekah Keat AUS 5:40:30
2. Belinda Granger AUS + 16:11
3. Camilla Lindholm SWE + 33:28
4. Hillary Biscay USA + 35:43
5. Nicole Best GER + 39:21

Top-Fünf der Frauen (Profis) im Ziel
1. Rebekah Keat AUS 8:54:36
2. Belinda Granger AUS + 20:49
3. Camilla Lindholm SWE + 32:19
4. Hillary Biscay USA + 42:23
5. Nicole Best GER + 52:18

Beste Deutsche wird Nicole Best in 9:46:56 h und bester deutscher Mann wird Marcel Obersteller in 9:01:52 h.

Ergebnisse

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden