Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Training > Allgemein2 > Aufbau eines Schwimmtrainings: Sinnvoll und effektiv

Aufbau eines Schwimmtrainings: Sinnvoll und effektiv

21. Januar 2016 von Christian Friedrich

triathlon.deEin Schwimmtraining besteht aus mehreren Teilen und erst die richtige Mischung macht es effektiv. triathlon.de zeigt Euch, wie auch Ihr eine sinnvolle Trainingseinheit im Wasser zusammenstellt und auf was es dabei ankommt.


Triathlon Anzeigen

Aufwärmen und Einschwimmen

Eine Schwimmtrainingseinheit sollte wie jede andere Trainingseinheit mit dem Aufwärmen beziehungsweise Einschwimmen beginnen, um den Körper physisch und psychisch auf die Belastung vorzubereiten.

Zum allgemeinen Aufwärmen kann auch ein entsprechendes Programm an Land dienen, indem durch Laufen, Hüpfen, Armkreisen und leichte Schwung- und Dehnungsgymnastik, die Muskeln und Gelenke auf „Betriebstemperatur“ gebracht werden.

Zum Einschwimmen im Wasser sollten 100 bis 400 Meter in allen Schwimmlagen geschwommen werden. Wichtig ist es dabei das Tempo niedrig zu halten und locker zu schwimmen. Gegen Ende des Einschwimmens kann die Geschwindigkeit dann etwas ansteigen und leichte Temposteigerungen über 5 bis 10 Meter können eingebaut werden.

Foto: Christine Waitz/freiTechniktraining

Die Verbesserung der Technik hat beim Schwimmen eine enorme Bedeutung, um sich ökonomisch und schnell fortbewegen zu können. Das Techniktraining ist also ein wichtiger Bestandteil jeder Trainingseinheit. Für die Effektivität ist es besonders wichtig, dass man ohne große körperliche und geistige Ermüdung trainiert, um sich auf die korrekte Ausführung der Übungen konzentrieren zu können. Das Erlernen neuer Technikdetails sollte deshalb immer nach dem Aufwärmen in eine Einheit eingeplant werden.

Kurz und ausgeruht

In der Regel werden mehrere 50 Meter-Serien mit verschiedenen Übungen geschwommen, wobei sich beispielsweise 25 Meter Technikübung mit 25 Meter Gesamtlage abwechseln. Die verschiedenen Übungen haben das Ziel bestimmte Teilaspekte der Gesamttechnik bewusst zu machen und zu verbessern.

Hier findet ihr mehr Informationen dazu: Anette Gasper über Schwimmtechnik.

Nicht jede für Jeden

Aufgrund der Vielzahl von Technikfehlern ist aber nicht jede Technikübung für jeden Schwimmer geeignet und kann im ungünstigsten Fall sogar die individuelle Technik verschlechtern. Die Auswahl der Übungen sollte also immer sehr gezielt erfolgen und hängt auch davon ab, ob Du Anfänger oder schon ein fortgeschrittener Schwimmer bist. Zudem sollte zwischen den Technikübungen eine kurze Pause sein, um konzentriert und ausgeruht in die nächste Übung zu starten. Wichtig: Es kommt auf gar keinen Fall darauf an hier besonders schnell zu sein.

Hilfe gefällig? Hier geht es zu den triathlon.de Schwimmseminaren.

Auf der nächsten Seite: Der Hauptteil


Seite: 1 2 3
Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden