Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Wettkampf > Zell am See: Mit Schirm, Charme und Meisterschaft

Zell am See: Mit Schirm, Charme und Meisterschaft

28. Juli 2015 von Christine Waitz

Tourismus Zell am See Kapru28. Juli 2015 – Rund 60 Kilometer von Salzburg entfernt findet sich die diesjährige Gastgeber-Stadt der Ironman 70.3 Weltmeisterschaft. Zum vierten Mal wird es außerdem beim Ironman 70.3 Zell am See rund gehen. Das Städtchen im Schatten der Alpen lockt nicht nur ein Mal im Jahr Triathleten an sondern ist ein Magnet für Touristen aus aller Herren Ländern. Wir haben uns umgesehen.


Triathlon Anzeigen

Zur Fotostrecke.

Über zwei Millionen Gäste verzeichnet das 10.000 Einwohner Städtchen im Jahr. Besonders im Winter locken die Skigebiete der Region Sportler an. Aber auch im Sommer wird einiges geboten. Vom Schwimmvergnügen im Zeller See, über Radgenuss auf Straße und Off-Road bis hin zum Traillauf. Sportler kommen hier voll auf ihre Kosten.

Dass besonders Triathleten und Ausdauersportler hier willkommen sind, zeigt sich auch an den zahlreichen Wettbewerben der Region: Erst in der vergangenen Woche fand die Sommerausgabe des Trizell statt, der Ironman 70.3 folgt. Weitere bekannte Rennen finden sich ganz in der Nähe mit dem Challenge Walchsee, dem Trimotion Saalfelden, dem Großglockner Duathlon, dem Großglockner Ultratrail und so weiter…

Der Triathletengott steht mit Schirm am Rand

Tourismus Zell am See KapruIn den vergangenen Jahren mussten 70.3 Starter stets wasserfest sein. Bei den Siegen von Alessandro Degasperi, Gavin Noble und Marino van Hoenacker (bei den Damen siegten bisher Gina Crawford, Eimear Mullan und Eva Wutti) war der Himmel stets grau und regenverhangen. „In diesem Jahr wird’s aber perfekt“, ist sich Triathlet und Mitarbeiter des Tourismus Zell am See Kaprun, sicher. Sicher ist, dass nicht nur Sportler, sondern auch Begleiter und Zuschauer eine charmante Umgebung erwartet: zwischen glitzerndem See, von Bergen umgeben, engen Gässchen, malerischen alpinen Häusern mit liebevoll bepflanzten Balkonkästen und sattem Berg-Grün wird es zahlreiche Hotspots geben, an denen man die Sportler anfeuern kann.

Hotspots am Streckenrand

Christine Waitz, freiDas Strandbad Schüttdorf und die Wechselzone bilden den ersten Anlaufpunkt für Triathlonbegeisterte. Klar, dass hier die Stimmung zum zerreißen gespannt sein wird, bevor es in den Kampf um die WM-Titel geht. Ist das Rennen einmal auf dem Weg, gilt es geschwind in das nur sechs Kilometer entfernte Bruck zu eilen, das die Athleten zwei Mal passieren. Oder aber man gönnt sich einen genauen Blick auf die Sportler an einem der Anstiege. Der steilste, 14%ige Anstieg ist kurz vor Dienten zu finden. Wenige Kilometer später erreichen die Radler am Filsensattel mit 1.260 Meter den höchsten Punkt.
Auf der Laufstrecke entlang des Zeller Sees locken Hotspots am Stadtplatz Zell am See, oder an den Verpflegungsstationen am Nordufer und am Park Thumersbach. Doch eines sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen: Den weltmeisterlichen Zieleinlauf in der Bahnhofsgasse Zell am See vor charmanter Altstadtkulisse.

Die Strecken Checks

In den nächsten Tagen stellen wir euch hier die Strecken im Detail vor!

Fragt Markus Thomschke

Markus Thomschke ist in Zell am See und beantwortet euere Fragen rund um das Event. Einfach in der Kommentarbox unter dem Beitrag Frage posten und wir finden die Antwort!

Zur Fotostrecke.

Zur Website von Zell am See-Kaprun.

Fotos: triathlon.de, Tourismus Zell am See Kaprun

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden