Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Allgemein > Xterra Maui 2013: Deutsche Athleten mit guten Chancen

Xterra Maui 2013: Deutsche Athleten mit guten Chancen

26. Oktober 2013 von Christine Waitz

triathlon.deSeit 1996 gehört Xterra zu Maui wie Ironman zu Big Island. An diesem Wochenende ist es wieder so weit. Die Besten der Besten treffen sich, um ihre Weltmeister im Xterra, dem Triathlon abseits der Straßen, zu finden. Mit Kathrin Müller und Felix Schumann sind zwei deutsche Profis am Start, die durchaus Aussicht auf Spitzenplatzierungen haben.


Triathlon Anzeigen

Eigentlich als Insel der Surfer bekannt, findet man Ende Oktober im Südwesten zahlreiche Schwimmer, Radfahrer und Läufer. Aber nicht etwa mit dem Rennrad sind die fast offensichtlichen Triathleten unterwegs, sondern mit dem Mountainbike.

Nur für Robuste

triathlon.deDie Strecken des Xterra Maui sind besonders aufgrund ihrer Härte und auch Pannengefahr bekannt und gefürchtet. Nach dem 1,5 Kilometer langen, neoprenlosen Schwimmen, mit Start am D.T. Flemming Beach geht es auf das Mountainbike. Zwei Runden von jeweils 20 Kilometern Länge im rauen Gelände der West Maui Mountains verlangen den Athleten alles ab. Jede Runde gilt es 1.000 Höhenmeter, über zwölf Anstiege, zahlreiche Ecken und Kurven, sowie technische Passagen zu überwinden. Wenn der Athlet nicht schlapp macht, dann nicht selten das Material – Dornen und spitzes Gestein haben schon den ein oder anderen Favoriten wertvolle Minuten gekostet.

Geländelauf der Extraklasse

Wenig Augen werden die Athleten für die eindrucksvolle Szenerie des zehn Kilometer langen Laufkurses haben. Sonst könnte es glatt passieren, dass sie sich an einem Ast anstoßen, oder über einen Baumstumpf stolpern. Auch die Laufstrecke ist gespickt mit Höhenmetern und schwierig zu laufenden Abschnitten. Wer kurz vor dem Ziel noch Körner übrig hat, wird diese spätestens auf den abschließenden 250 Metern über den Sandstrand verlieren.

Foto: Kathrin Schrebe/ frei

Favoritencheck mit Alex Haas

Wir haben einen der jungen Wilden im Xterra-Bereich nach seinen Favoriten für das Rennen gefragt. Alex Haas musste diese Saison zwar krankheitsbedingt pausieren und kann nicht am Start stehen, den deutschen Profiathleten rechnet er jedoch große Chancen ein. Im Herrenrennen wird Felix Schumann, im Damenfeld Kathrin Müller um die Ränge kämpfen. Doch die Konkurrenz ist stark.

Das Favoritenfeld der Herren

triathlon.de

Im Rennen der Männer dürfen wir uns auf ein sehr knappes und spannendes Rennen freuen. Mit Felix Schumann steht der Sieger des Xterra Tschechien und des Inferno Triathlons, einem der härtesten Rennen, am Start. Vor allem an den Anstiegen sollte der Bad Wimpfener kampferprobt sein.

Der Spanier Hector Guerra konnte die Xterra Europatour für sich entscheiden und wird ein heißer Anwärter auf das Podium sein. Ebenso wie sein Landsmann und Ex-Mountainbiker Rubén Ruzafa, der sich bereits 2009 Weltmeister nennen durfte und in diesem Jahr den Xterra Spain gewann.
Nicht vergessen darf man die beiden Urgesteine Nico Lebrun und Mehrfachsieger Conrad Stolz, der in dieser Woche seinen 40. Geburtstag feierte. Als Geheimtipp empfiehlt Alex Haas den Amerikaner Josiah Middaugh, der sich von Jahr zu Jahr steigern konnte, sowie den Südafrikaner Dan Hugo, der nach langer Verletzungspause wieder im Rennen ist.

Das Favoritinnenfeld 

Foto: Jana Wersch, freiIm Feld der Damen ist Kathrin Müller, die bereits eine starke Saison abliefern konnte, die deutsche Podiumshoffnung. Der Sieg bei der Crosstriathlon EM am Wolfgangsee, Podiumsplatzierungen beim Xterra Griechenland und Schweiz, sowie zuletzt der Sieg beim Crossrennen Roc d’Azur, stehen zu Buche und lassen auf ein starkes Rennen hoffen.
Dauerrivalin Helena Ebenova wird als Siegerin der Xterra Europatour 2013 und der Crosstriathlon WM in Den Haag alles daran setzen, die deutsche Konkurrentin zu schlagen. Ebenso die zweifache Titelverteidigerin Lesley Paterson, die sich auch in diesem Jahr die Krone nicht abjagen lassen möchte. Mit Jacqui Slack, der Gewinnerin der O-See Challenge und Julie Dibens, der Weltmeisterin der Jahre 2007, 2008 und 2009 schicken unsere britischen Nachbarn zwei weitere heiße Eisen in das Rennen.

Interessante Links

Zum Inselportrait Maui.
Zum Portrait von Conrad Stoltz.

Zur Website des Xterra Maui.

Fotos: triathlon.de, Kathrin Schrebe, Jana Wersch

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden