Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Xterra Hamburg: Hartes Serienfinale im Norden

Xterra Hamburg: Hartes Serienfinale im Norden

1. Oktober 2013 von Christine Waitz

meine-sportfotos.de,   einmaligHamburg, 1. Oktober 2013 – Wenn in Hamburg, dem vermeintlich platten norddeutschen Land, zum Xterra geladen wird, reisen sie aus allen Teilen des Landes und benachbarten Auslands an, um sich der Herausforderung zu stellen, die letzten Punkte für die Xterra German Tour zu sammeln oder um den Titel des Hamburger Cross- duathlon Meisters zu kämpfen. 


Triathlon Anzeigen

Insbesondere der Antritt der beiden Führenden in der Tourwertung, Lars-Erik Fricke und Toni Brunner versprach ein spannendes Rennen. Fricke, der das Rennen in Hamburg bereits 2011 gewinnen konnte, musste dabei nur vor Brunner das Ziel erreichen um seine Führung mit der Krone des Tour-Siegers zu küren.

Technisch anspruchsvolle Strecke

meine-sportfotos.de, einmaligPunkt 11:00 Uhr fiel der Startschuss und 150 Sportler, darunter zehn Frauen, stürmten auf den ersten Trail, der insgesamt 7,5 Kilometer zu. Den Verlauf des Rennens der Männer mit einem ungefährdeten Start-Ziel-Siegs Lars-Erik Frickes zu beschreiben, würde die Spannung und Tragik verheimlichen. Nach dem ersten Lauf, in dem Fricke das Tempo angab, waren auch noch Toni Brunner, Marcello Ruiz, Uwe Kramp und der spätere Hamburger Meister Enno Houtrouw in der Spitzengruppe vertreten.
Auf dem MTB sorgte Fricke über die 22 Kilometer in den Harburger Bergen dann für klare Verhältnisse und erarbeite sich insbesondere auf den technisch anspruchsvollen Trail-Passagen eine Vorsprung von gut zwei Minuten. Toni Brunner, der mit Ruiz in den Verfolgung fuhr, unterlief in der Konzentration auf Überrundungen ein fatales Missgeschick. Er verpasste die Ausfahrt in die Wechselzone und fuhr eine dritte Radrunde.

Fricke holt Tour-Sieg

So konnte Lars-Erik Fricke souverän und ungefährdet zum Sieg des Xterra Hamburg und der Xterra German Tour laufen. Marcelo Ruiz bestätigte seinen zweiten Platz aus 2012, gefolgt von Uwe Kramp auf Platz drei. Schnellster Hamburger wurde Ennow Houtrouw von den Tri Michels Hamburg e.V. auf Platz vier.

Favoritinnensieg durch Neudörfer

Das Rennen der Frauen wurde dominiert von Erfahrung und Nachwuchstalent. Cordula Neudörffer stand als klare Favoritin am Start. Sie konnte das Rennen bereits 2010 und 2012 gewinnen. Dieser Rolle wurde sie auf jedem Meter, über Stock und Stein gerecht, und sammelte den dritten Sieg und damit auch die Hamburger Meisterschaft. Maria Warkocz, mit 18 Jahren die Jüngste im ganzen Starterfeld, hatte dagegen niemand so Recht auf der Rechnung.
Das wird jedoch in Zukunft nicht mehr vorkommen. Wrakocz absolvierte das Rennen vom Start bis ins Ziel ebenso ungefährdet auf dem zweiten Platz. Auf Platz drei finishte Marina Klemm, die sich damit den Sieg in der Xterra German Tour sicherte.

triathlon.de Rangliste

Bist du der oder die Beste? Trag jetzt dein Ergebnis in die triathlon.de Rangliste powered by Wobenzym plus ein und gewinne tolle Preise. Sollte euer Triathlon noch in der Rangliste fehlen, schreibt uns eine Email an rangliste@triathlon.de.

Ergebnis Herren

1. Lars Erik Fricke, 1:43:37
2. Marcelo Ruiz, 1:46:12
3. Uwe Kramp, 1:49:47
4. Enno Houtrow, 1:50:51
5. Torben Saßnick, 1:52:05

Ergebnis Damen

1. Cordula Neudörffer, 2:09:15
2. Maria Warkocz, 2:16:43
3. Marina Klemm, 2:19:01
4. Martina Engelbrecht-Hoch, 2:22:12
5. Aneta Brzozowska, 2:30:02

Zu den Ergebnissen.

Zur Website des Rennens.

Fotos: meine-sportfotos.de

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden