Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > XTERRA European Championships auf Sardinien: Ronny Dietz auf starkem 5. Platz

XTERRA European Championships auf Sardinien: Ronny Dietz auf starkem 5. Platz

3. Juni 2010 von Christian Friedrich

Ronny Dietz_BikeMotiviert bis in die Haarspitzen waren Ronny Dietz und Jens Buder vom STORCK-XTERRA-Racing-Team an die Cala Ginepro an der sardischen Ostküste gereist, um bei der zweiten Station der Xterra European Tour und zugleich ausgetragenen EM Höchstleistungen abzuliefern.


Triathlon Anzeigen

Ronny Dietz gelang mit seinem 5. Platz im international hervorragend besetzten Feld der Elite auch ein Topergebnis, während für Jens Buder in aussichtsreicher Position mit einem Kettenriss am steilsten Anstieg des Parcours leider Endstation war. Den Titel konnte Vorjahressieger Franky Batelier aus Frankreich verteidigen.

Nach der 1.500m langen Schwimmstrecke im mit 18°C noch recht kalten Mittelmeer lag Ronny als Sechster voll im Plan. „Nach dem kurzen Landgang nach der ersten Schwimmrunde hatte ich ungewohnte Probleme meinen Schimmrhythmus wieder zu finden. Das hat mich leider 10-15 Sekunden und den Anschluss zur Spitze gekostet. 15 Sekunden nach dem Schwimmen bedeuten im Crosstriathlon aber gar nichts, wenn es dann auf die harte Bikestrecke geht.“, so Ronny nach dem Rennen.Ronny Dietz_Lauf

Dass es die 32km auf dem Mountainbike durch den Bidderosa Nationalpark in sich haben, bekam vor allem Jens Buder zu spüren. Als Lohn für das kontinuierliche und harte Schimmtraining im Winter war er nach dem Schwimmen mit deutlich weniger Rückstand als noch im Vorjahr belastet und wollte nun die Aufholjagd starten.

„Das bedeutet bei den vielen Überholmanövern aber auch eine extreme Belastung für das Material, weil man ständig zusätzlich bremsen, wieder antreten und vor allem von der Ideallinie abweichen muss. Dabei bin ich regelmäßig in das tiefe Geröll gekommen, wo ich mir vermutlich das große
Kettenblatt beschädigt habe. Als Folge dessen, hat dann irgendwann die Kette ein Bein raus gestreckt.“, haderte „JeBooo“ nach dem Rennen mit seinem Schicksal. Ronny hatte da mehr Glück und kam ohne Defekt über die Strecke. Dabei legte er viel Wert auf ein gleichmäßiges Tempo und gute Verpflegung, „Ich kenne die Strecke aus den Vorjahren und wusste, dass sie es in sich hat und man einigermaßen ausgeruht und mit genügend Energie auf die umso schwerere Laufstrecke gehen muss.“

Jens Buder_SchwimmausstiegDiese führte über 10km ebenfalls durch den Nationalpark und offenbarte sensationelle Blicke auf die Strände der Insel. Dafür hatten die Athleten in dem Moment aber keine Zeit, denn sie mussten sich die Hälfte der Laufstrecke am Strand und im teils tiefen Sand vorwärts kämpfen. Ronny löste das sehr gut und konnte sich in seiner stärksten Disziplin noch auf den 5. Platz vor kämpfen. Nach dem Rennen meinte Ronny: „Schade, aber die Lücke zum Ex-Weltmeister Nico Lebrun vor mir war dann doch zu groß, auch wenn ich deutlich schneller laufen konnte. Als ich den starken Mountainbiker Nico Pfitzenmaier vor mir überholt hatte, ging es eigentlich nur noch darum das Ergebnis zu halten, doch habe ich gemerkt, dass nicht mehr viel fehlt, um auch ihn zu schlagen!“

Nach dieser Kampfansage heißt es nun erstmal regenerieren und konzentriert weiter zu arbeiten, bevor am 11.Juli der Starter zur nächsten Etappe der European Tour im französischen Gerardmer ruft. Ronny bestreitet vorher allerdings noch als Titelverteidiger den olympischen Straßentriathlon beim Schlosstriathlon in Moritzburg in zwei Wochen.

Info: XTERRA Italy
Ergebnisse

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden