Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Weltcup Mooloolaba: Haug beste Deutsche auf Rang 11

Weltcup Mooloolaba: Haug beste Deutsche auf Rang 11

25. März 2012 von Meike Maurer

Der Sieg im ersten Weltcup der Saison ging mit fast einer Minute deutlich and die Australierin Erin Densham. Auf dem 2. Platz folgte die Schweizerin Nicola Spirig vor der Neuseeländerin Andrea Hewitt auf Rand 3. Nach den deutschen Herren sind nun auch die Damen der Deutschen Triathlon Union in die internationale Saison gestartet. Zum Einstieg gelang Anne Haug Platz elf, Svenja Bazlen wurde 19. und Ricarda Lisk kam als 24. ins Ziel.


Triathlon Anzeigen

In Mooloolaba haben die Athletinnen der Deutschen Triathlon Union beim ersten Weltcup des Jahres die internationale Saison 2012 begonnen. Mit einem elften Rang von Anne Haug, Platz 19 für Svenja Bazlen und Platz 24 für Ricarda Lisk erzielten die deutschen Damen dabei durchaus ordentliche Platzierungen. Rebecca Robisch beendete ihren ersten Auftritt leider vorzeitig.

„Für den Einstieg bin ich sehr zufrieden“, bewertete DTU-Sportdirektor Wolfgang Thiel die Ergebnisse positiv. „Anne Haug hat ein beherztes Rennen gemacht und bis zuletzt um einen Top Ten-Platz gekämpft, und Svenja Bazlen hat die angestrebte Top 20-Platzierung erreicht.“ Ricarda Lisk zeigte, körperlich etwas geschwächt, auch eine engagierte Vorstellung. Einzig Rebecca Robisch hatte keinen guten Wettkampftag. In den Wellen des Ozeans verlor sie beim Schwimmen den Anschluss, so dass sie in einer hinteren Radgruppe auch keinen Boden mehr gut machen konnte und vor dem Lauf aus dem Rennen ging.

Der sehr unruhige Pazifik sorgte dafür, dass das Feld sich gleich nach der ersten Disziplin stark auseinanderzog. Nach der ersten Radrunde hatten sich nicht weniger als sieben Gruppen gebildet, von denen fünf bis nach dem zweiten Wechsel zum Laufen Bestand hatten. Vorne weg fuhren neun Damen um das spätere Siegertrio Erin Densham (AUS), Nicola Spirig (SUI) und Emma Moffatt (AUS). In der direkten Verfolgung waren Bazlen, Haug und Lisk aktiv, mussten aber letztlich einen Rückstand von knapp 1:30 Minuten hinnehmen, bevor die abschließenden zehn Kilometer begannen.

Auf diesen setze sich Haug mit starken Läuferinnen wie Lisa Norden (SWE) und der Amerikanerin Gwen Jörgensen hervorragend in Szene und lief letztlich als gute Elfte über die Ziellinie. Bazlen und Lisk verloren gegenüber den Top-Läuferinnen kontinuierlich an Zeit, liefen ihren Rhythmus und konnten mit den Ergebnissen für den ersten Aufgalopp der Saison ebenfalls zufrieden sein.

Im Fokus steht für die Athletinnen aus dem DTU-Kader nun der Auftakt zur Weltmeisterschaftsserie in Sydney, auf den sich das Team in den nächsten Wochen an der Sunshine Coast in Noosa gezielt vorbereiten wird.

Mooloolaba ITU Triathlon World Cup

1. Erin Densham (AUS) – 02:03:32
2. Nicola Spirig (SUI) – 02:04:24
3. Andrea Hewitt (NZL) – 02:04:31
4. Liz Blatchford (GBR) – 02:05:17
5. Rachel Klamer (NED) – 02:05:20
6. Daniela Ryf  (SUI) – 02:05:30
7. Laura Bennett (USA) – 02:05:35
8. Gwen Jorgensen (USA) – 02:05:40
9. Emma Moffatt (AUS) – 02:05:49
10. Lisa Norden (SWE) – 02:06:12

11. Anne Haug  (GER)  – 02:06:21 19.
19. Svenja Bazlen (GER) – 02:08:41
24. Ricarda Lisk (GER) – 2:09:39
DNF – Rebecca Robisch

Foto: Petko Beier/ Deutsche Triathlon Union

 

 

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden