Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Weltcup Hamburg: Neue Chance für die deutschen Damen

Weltcup Hamburg: Neue Chance für die deutschen Damen

16. Juli 2011 von Christine Grammer

Am Sonntag nachmittag wird es für 60 Athletinnen in der Hamburger City zur Sache gehen. Die Führende der Serie Paula Findlay setzt in Hamburg aus und muss eine Hüftverletzung auskurieren.  An ihrer Führung im Klassement wird sich im Gegensatz zu den Männern nichts ändern, da sie dreimal die volle Punktezahl durch ihre Siege erreichen konnte.


Triathlon Anzeigen

Auf Grund der hohen Trainingsumfänge, die die Athleten/-innen absolvieren müssen, bleiben Verletzungen nicht aus. Zut Zeit ist u.a. Lisa Norden betroffen, die eine hartnäckige Fußverletzung zur Wettkampfpause zwingt.  Auf der anderen Seite gibt Nicola Sprig ihr Comeback nachdem sie endlich einen Schienbeinermüdungsbruch auskuriert hat.

Welche Damen hat die Chance auf den Sieg?

Auf Grund des Verzichts von Paula Findlay ist das Rennen offener denn je. Um die  Podestplätze werden unter anderem die Chilenin Barbara Riveros Dias und Andrea Hewitt aus Neuseeland kämpfen. Mit zu beachten ist sicherlich auch die amtierende Europameisterin, die Französin Emmie Charayron. Die erst 21-jährige Athletin gehört der Triathlon-Militär Equipe der Franzosen an und konnte letztes Jahr mit Platz 3 bei der U23-WM ihr Können unter Beweis stellen.

Die deutsche Elite in Lauerstellung

Besonders beim Heimrennen möchten die Damen mit Top Ten-Resultaten den Zuschauern eine Freude machen. Allen voran die momentan Stärkste im Team, Svenja Bazlen. Sie konnte zuletzt zweimal mit Platz 9 überzeugen. Ihre WG-Kollegin und Trainingspartnerin Kathrin Müller möchte es ihr nach dem 14. Platz in Kitzbühel nachmachen – es gilt aber abzuwarten, ob sie im  Laufpart einen guten Tag erwischt.

Mit von der Partie ist auch die Erlangenerin Anne Haug. Sie fiel bei den Rennen in Madrid und Kitzbühl bisher immer ihrer Schwimmschwäche zum Opfer. Für den Fall, dass sie die große Radgruppe erreicht, hat sie beim Laufen gute Chancen, das Rennen mitzugestalten. Abgerundet wird das deutsche Team durch die EM-Achte Sarah Fladung. Für sie dürfte es fast wie ein Heimrennen werden, da sie für das Radsport Team Hamburg startet.

Anja Dittmer und Ricarda Lisk werden nicht in Hamburg am Start sein.

Drei Plätze für London sichern

Wichtigstes Ziel für die Damen ist es laut Sportdirektor Wolfgang Thiel, Punkte zu sammeln, um den dritten Quotenplatz für London zu sichern. Im Gegensatz zu den Männern sollen die Frauen in einer internen Konkurrenzsituation  zu noch besseren Leistungen finden und diese international bestätigen. Momentan gibt es 7 Athletinnen, die um die Olympiatickets kämpfen.

Fotos: Upsolut/Hochzwei

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden