Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Vorgestellt: Zoot Ultra Tri Aero Skinsuit – Wettkampfeinteiler mit Ärmeln

Vorgestellt: Zoot Ultra Tri Aero Skinsuit – Wettkampfeinteiler mit Ärmeln

23. April 2015 von Christine Waitz

Zoot,   freiÄrmel für Aerodynamik. Das verspricht Zoot mit dem neuen Wettkampfeinteiler Ultra Tri Aero Skinsuit. Die längeren Ärmel des Einteilers sorgen, so der Hersteller, verglichen mit seinen schulterfreien Kollegen für einen geringeren Luftwiderstand auf dem Rad. Doch auch sonst ist der High-Tech-Anzug perfekt auf Triathleten zugeschnitten.


Triathlon Anzeigen

Zoot näht den Ultra Tri Aero Skinsuit aus verschiedenen, hochspezialisierten Funktionsmaterialien.

Zoot, frei

Die Struktur der Schultern und Ärmel lässt Mikrowirbel entstehen, auf denen die Luft mit weniger Widerstand gleitet. Vergleichbar soll dieser Effekt mit dem Dimple Effekt eines Golfballs, oder der Haut eines Haifischs sein. Das sorgt für extrem geringem Reibungswiderstand dann, wenn es wichtig ist – beim Radfahren.
Luftdurchlässige Panels unter den Armen sorgen für Ventilation, die durch den langen, selbstverriegelnden Reißverschluss vorne zusätzlich reguliert werden kann. Zusätzlich sorgt coldblack®, eine Entwicklung des schweizerischen Textilspezialisten Schoeller Technologies, dafür, dass sowohl Infrarot- als auch UV- Strahlen geblockt werden. Der schwarze Einteiler heizt sich dadurch weniger auf und bietet gleichzeitig einen UV-Schutz von über 50.

Auf Triathleten zugeschnitten

Damit nichts scheuert, näht Zoot den Einteiler mit elastischen Flachnähten. An den Seiten bieten Hip Holster Taschen Platz für Riegel, Gels und Co. Bein- und Armabschlüsse bieten leichte Kompression und stabilisieren die Muskeln.
Neu ist auch das Sitzpolster: Die Form des Chamois ist geschlechterspezifisch angepasst. Drei Millimeter Dicke hinten und acht vorne passen ideal zur aerodynamischen Sitzposition auf dem Zeitfahrrad. Carbon- Fasern im Bezugsstoff leiten Wärme ab, minimieren die elektrostatische Aufladung und reduzieren die Geruchsbildung. Perforierungen im Schaum sorgen für schnelles Trocknen und bessere Belüftung.

Dass es funktioniert, zeigte Zoot Athlet Giulio Molinari am Wochenende beim Cannes International Triathlon: Der Italiener fuhr die 80 Kilometer im Aero Skinsuit und setzte sich mit einem Vorsprung von über fünf Minuten deutlich von der Konkurrenz ab. Das reichte, um sich vor den beiden Deutschen Frodeno und Kienle den Sieg zu sichern.

Der Verkaufspreis des Zeitfahranzuges beträgt 229,95 Euro.

Zur Website des Herstellers.

Fotos: Zoot

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden