Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Allgemein1 > TRX Rip Trainer – Trainingsgerät mit Tiefgang
Training Triathlon.de

TRX Rip Trainer – Trainingsgerät mit Tiefgang

21. April 2012 von Raphael Keller

Foto: TRXtraining.com einmaligIn der Fitnessbranche gibt es stetig neue Produkte und Trends. Speziell im Athletikbereich wird das Training mit dem TRX Rip Trainer immer gefragter, weil kaum ein Gerät die Stärkung der Tiefen- und Rumpfmuskulatur wie der Rip Trainer fördert. Wir stellen euch den TRX Rip Trainer vor und zeigen, was dahinter steckt.


Triathlon Anzeigen

Was wird trainiert?

Beim TRX Rip Training werden Rotationskraft, Kraftausdauer, Rumpfstabilität und auch Schnellkraft trainiert. Insbesondere die permanent hohe Grundspannung, die zur Stärkung der Tiefen- und Rumpfmuskulatur dient, ist einer der wirkungsvollen Aspekte beim Training mit diesem Gerät. Diese wichtigen Muskeln für die Rumpfstabilität können ansonsten kaum bewusst angesteuert werden.

Das Trainingsgerät

Der TRX-Rip Trainer besteht aus einer an einem elastischen Band befestigten Stange und wiegt ca. 2kg. Dieses Band lässt sich ähnlich wie verschiedene Schlingentrainingsgeräte mit Hilfe eines Karabinerhakens einfach und nahezu überall fixieren. Egal ob Baum, Geländer oder feste Absperrungen und Griffe – dieses Trainingsgerät ist In- und Outdoor sehr leicht und schnell einsatzbereit. Perfekt für jedes Trainingslager oder auf Reisen. Das Band ist in unterschiedlichen Widerständen (7kg – 11kg) erhältlich und macht somit das Trainingsgerät für den Anfänger genauso effektiv wie für den Sportprofi. Der Preis für das Trainingssystem ist mit 199  EUR allerdings auch sportlich.

Wie wird trainiert?

Als Trainingsbereich sollte eine Fläche von ca. 4,50m x 1,60m mit rutschfestem Untergrund zur Verfügung stehen. Der Befestigungspunkt befindet sich idealerweise in einer Höhe von ca. 1,50m über dem Boden. Im Gegensatz zu vielen statischen Rumpfkrafttrainingsgeräten wird hier ein rein dynamisches Training durch Rotationsbewegungen und schnellen bzw. explosiven Bewegungselementen durchgeführt. Durch kraftvolle Bewegungen aus dem gesamten Körper heraus wird gegen den Widerstand des elastischen Bandes gearbeitet. Es sind viele verschiedene Übungen realisierbar. Beispielsweise Rudern oder Ausfallschritte mit Rotationskombinationen. Das Training ist asymmetrisch. Folglich wird jede Seite des Körpers separat angesteuert und trainiert. Jede Übung kann auf leichtem oder anspruchsvollem Niveau durchgeführt werden. Das Training fühlt sich gut an und ermöglicht mit einem hohen Spaßfaktor mehr Leistungsfähigkeit.

Individuell richtig Trainieren

Vor dem Training mit dem TRX Rip Trainer ist es ratsam, sich umfassend durch die mitgelieferte DVD „Basic Training“ zu informieren. Die Trainings DVD beinhaltet neben einem 30-minütigen Echtzeit-Workout, auch anwenderfreundliche Aufbau-, Sicherheits- und Nutzungshinweise. Wem das nicht reicht, sollte die Hilfe eines Experten auf diesem Gebiet aufsuchen, um das Training auf das eigene Leistungsvermögen abzustimmen und individuelle Defizite ausgleichen zu können. Fehlbelastungen durch technisch schlechte Ausführung können zu Haltungsschäden und Dysbalancen führen. Insbesondere bei eher untrainierten Personen mit wenig Erfahrung beim Athletiktraining kann es durch wirkende Rotationskräfte zu Verletzungen im Bereich der Gelenke kommen. Weiterhin sollte bei eventuellen orthopädischen Vorschäden oder akuten Beschwerden im Bereich der Wirbelsäule das Training mit einem Arzt abgeklärt werden.

Zur Website von TRX Training
Fotos: TRX Training

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden