Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Triathlon-WM-Serie in Hamburg: Saisonhöhepunkt beim Heimrennen

Triathlon-WM-Serie in Hamburg: Saisonhöhepunkt beim Heimrennen

10. Juli 2014 von Christine Waitz

Deutsche Triathlon Union/ Jo Kleindl,   einmaligHamburg, 10. Juli 2014 – Voller Vorfreude startet die Nationalmannschaft in die Heimrennen in Hamburg. Trotz des Verzichts der WM-Dritten Anne Haug ist die Stimmung im Team gut und die Triathlon-Asse gehen hochmotiviert in die Sprintrennen und „einen der Saisonhöhepunkte“. Vier deutsche Damen, darunter Vize-Europameisterin Sophia Saller, und fünf Herren um den aktuell punktbesten Deutschen in der WM-Serie, Gregor Buchholz, werden die Einzelrennen am Samstag in der Hansestadt angehen. Am Sonntag wird dann das DTU-Team versuchen, den Titel des Mannschaftsweltmeisters zu erringen und damit den Triumph aus dem Vorjahr zu wiederholen.


Triathlon Anzeigen

„Hamburg ist definitiv der Saisonhöhepunkt für uns“, sagt DTU-Bundestrainer Dan Lorang. „Das ist unser Heimrennen, wir haben die Möglichkeit, Deutschland für Triathlon zu begeistern, und haben somit auch unsere Trainingsplanung darauf ausgerichtet.“ Diese Planung hatte für einen Teil der Elite ein Höhentrainingslager in Font Romeu (FRA) vorgesehen und für die U23-Nachwuchs-Athleten aus dem Kader – nach der Europameisterschaft in Kitzbühel vor drei Wochen – Trainingstage am Olympia-Stützpunkt in Saarbrücken. „Wir sind fit“, sagt Lorang, ergänzt aber: „Eine kleine Unbekannte sind die Auswirkungen der letzten Wochen bei denjenigen Athleten, die erstmals in der Höhe trainiert haben. Grundsätzlich ist jede Top Ten-Platzierung aktuell ein Erfolg für uns und davon wollen wir möglichst viele einheimsen.“

Deutsche Triathlon Union/ Jo Kleindl., einmalig

Das wäre definitiv im Sinne der DTU-Athleten, die allesamt hochmotiviert an den Start gehen: am Samstag für ein gutes Einzelresultat und die Qualifikation für die Team-WM; und am Sonntag werden dann vier die Freude und Ehre haben, um den Mannschaftstitel zu kämpfen. „Ich freue mich total auf Hamburg und will mich auch unbedingt für die Staffel qualifizieren“, lauten stellvertretend Rebecca Robischs (Saarbrücken) Worte, die gemeinsam mit Saller, Anja Knapp (Dettingen) und Hanna Philippin (Saarbrücken) Samstag ab 16:18 Uhr in die Alster springen wird. „Die Stimmung im Team ist ebenfalls richtig gut, und auch das ist wichtig und ein positives Zeichen.“

„Ich bin so zuversichtlich und freudig wie seit anderthalb Jahren nicht mehr“

Deutsche Triathlon Union/ Jo Kleindl, einmalig„Ich bin so zuversichtlich und freudig vor dem Rennen wie seit anderthalb Jahren nicht mehr“, geht Steffen Justus sogar noch einen Empfindungsschritt weiter und weiß sich damit auf einer Linie mit Buchholz, Justus Nieschlag (alle Saarbrücken) Franz Löschke (Potsdam) und Maximilian Schwetz (Erlangen), für die es ab 18:18 Uhr Ernst wird. „Wir sind optimistisch, die Form stimmt und persönlich möchte ich nach einem Tiefpunkt in Hamburg im Vorjahr auf jeden Fall die Top Ten angreifen und im Ranking so hoch wie möglich klettern“, nennt Buchholz konkrete Ziele, und setzt dabei mit seinen Teamkollegen auch auf besondere Unterstützung, da im französischen Trainingslager so etwas wie der „Geist von Font Romeu“ entstanden sei.

Gepaart mit dem „Geist von Kitzbühel“, wo die für Hamburg nominierten U23-Starter der DTU zwei EM-Silbermedaillen, eine davon im Team-Wettbewerb, erringen konnten, wissen die deutschen Triathleten somit gleich zwei Teamgeiste und ihr Heimpublikum hinter sich und können so versuchen, möglichst gute Platzierungen zu erzielen.

Mit dabei sein wird in Hamburg auch die ARD, die das Rennen der Damen auf www.sportschau.de und die Rennen der Herren und der Team-WM in der ARD-Sportschau live übertragen wird. Die Einzel starten um 16:18 Uhr (Damen) und 18:18 Uhr am Samstag und ab 16:30 Uhr steht am Sonntag die Mannschafts-Staffel auf dem Programm.

Zur Website des Rennens.

Fotos: DTU/Jo Kleindl

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden