Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Triathlon-Start in Kitzbühel mit Stars und Sternchen

Triathlon-Start in Kitzbühel mit Stars und Sternchen

13. August 2010 von Christian Friedrich

Heute wurde das Dextro Energy Triathlonwochenende in Kitzbühel mit den Kinderbewerben gestartet. Bei teils intensivem Regen kämpften sich über 320 Kinder von fünf bis 15 Jahren über ihre Distanzen. Und morgen folgt der World Championship Series-Bewerb der Herren, der in 148 Länder weltweit gezeigt wird. Und als Überraschungsgast wird morgen Formel1-Fahrer Nico Rosberg beim Olympia-Jedermannrennen um 8:00 Uhr mitmachen.


Triathlon Anzeigen

Zu Mittag wurden im Rahmen der Pressekonferenz zu den World Championship-Bewerben der weltbesten Damen und Herren im Hotel Grand Tirolia die Stars der Triathlonszene präsentiert. An der Spitze die beiden Weltranglistenführenden Emma Moffatt aus Australien und der deutsche Olympiasieger Jan Frodeno. Emma hat tolle Erinnerungen an Kitzbühel, holte sie sich im vergangenen Jahr auch den Sieg in der Gamsstadt. Für das Damenrennen am Sonntag zählt sie zum großen Favoritenkreis. „Eine klare Favoritin gibt es hier nicht, denn die Dichte ist enorm groß. Ich bin aber sehr gut in Form und hoffe, dass ich meine WC-Führung von Kitzbühel bis zum WC-Finale nach Budapest bringen kann“, meinte Moffatt. Im Kampf um den Weltmeistertitel hängen ihr drei Athletinnen dicht auf den Fersen, die alle noch Chancen auf den Gesamtsieg haben: die junge Chilenin Barbara Riveros Diaz, die Neuseeländerin Andrea Hewitt und die Schweizerin Nicola Spirig.

In Lederhose tauchte Jan Frodeno, Olympiasieger von 2008, im Grand Tirolia auf. Der Deutsche hofft in diesem Jahr auf wärmere Temperaturen als 2009. „Im letzten Jahr habe ich meine Erfahrungen hier gesammelt und ich hoffe, ich kann diese morgen ausspielen. Toll finde ich, dass das Rennen erstmals durch die Innenstadt von Kitzbühel führt. Ich denke, das wird morgen ein harter Kampf mit Javier Gomez und Alexander Brukhankov“, meinte Frodeno, der seine WM-Führung auch nach einem Ausfall bis zum Finale in Budapest behalten würde. Klar ist, dass der Spanier Gomez, der im letzten Jahr Zweiter in Kitzbühel hinter dem Briten Alistair Brownlee wurde, morgen ab 14:06 Uhr angreifen muss, um Frodenos WC-Spitzenposition noch zu gefährden.

Fotos: Walter Rief

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden