Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Triathlon ist nicht alles, aber alles ist Triathlon

Triathlon ist nicht alles, aber alles ist Triathlon

23. Oktober 2009 von Christian Friedrich

Heute nicht aus dem Bett gekommen? Keine Lust auf das was Dein Trainingsplan vorsieht? René aus dem triathlon.de-Forum hilft Dir auf die Sprünge oder besser noch auf die Couch ;-)


Triathlon Anzeigen

Es gibt da solche Tage, da hat sich alles gegen einen verschworen.Egal, wo du hin schaust, überall hängen diese riesigen Plakate, auf denen steht: „Deine Ziele schaffst du nie.“, „Wozu auch, bringt doch eh nix.“, „Warum tust du dir das überhaupt an?“, „Hast du wirklich gedacht, dass DU das packst?“.

Und wenn du dann an den Plakaten vorbei gucken willst, siehst du lauter Gesichter, die dir mit einem hämischen Grinsen sagen: „Geh doch lieber nach Hause und überlass das hier denen, die was davon verstehen“. Ja, sogar die Regenwolken haben plötzlich ein Gesicht… das Fahrrad auch… die Laufschuhe… und der eigene Körper sowieso. Der grinst nicht nur, der zwickt, ziept und piekst auch noch, wo es nur geht.

Das sind die Tage, an denen du dich ruhig mal hängen lassen kannst. Auf der Couch sitzen und nichts tun. Den Sport einfach mal Sport sein lassen. Draußen vor der Tür. Und wenn dich dann deine Couch ebenfalls angrinst… mit einem überheblichen „Siehste, hab ich doch gewusst!“… dann machst du deine Augen zu und wanderst in Gedanken zu dem Punkt, an dem du beschlossen hast, mit Triathlon anzufangen. Ob das nun die Waage war, die gesagt hat: „Hey, tu mal was!“ … oder die Triathlon-Veranstaltung, auf der dich die Stimmung einfach mitgerissen hat… oder der Tag, an dem du meintest, etwas in deinem Leben ändern zu wollen… völlig egal. Wenn du dort angekommen bist, wirst du plötzlich merken, wie wichtig dir diese Entscheidung war. Mit welcher Begeisterung du sie damals getroffen hast. Wie toll du dich dabei gefühlt hast.

Dann machst du deine Augen wieder auf, lächelst deine Couch an und sagst: „Ja, aber nur heute!“. Und dann genießt du deine Pause und freust dich auf den nächsten Tag… an dem du deine Tür wieder aufmachst und feststellst, dass die blöden Plakate und grinsenden Gesichter verschwunden sind. Weil sie genau wissen, dass du nicht klein zu kriegen bist. Dann nimmst du deinen Schweinehund an die kurze Leine und startest durch… du weißt ja schließlich, warum :-)

Also, Kopf hoch… mit hängendem Kopf kannst du nicht frei fliegen.

Viele liebe Grüße,
René aus dem Forum

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden