Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Triathlon Darmstadt 2012: Deutsche Meisterschaften und Start in die Bundesliga

Triathlon Darmstadt 2012: Deutsche Meisterschaften und Start in die Bundesliga

1. Juni 2012 von Ralph Schick

Darmstadt, 03. Juni 2012 – Darmstadt ist am Wochenende nicht nur Gastgeber der Triathlon-Bundesliga, sondern es finden auch die Deutschen Meisterschaften der Elite im Kurztriathlon statt. Bei den Damen geht es nach der Olympia-Qualifikation am letzten Wochenende zwischen Svenja Bazlen, Kathrin Müller und Sarah Fladung in die nächste Runde. Bei den Herren wollen Christian Prochnow, Jonathan Zipf und Nils Frommhold bei der Vergabe des Meistertitels ein Wörtchen mitreden.


Triathlon Anzeigen

Deutsche Meisterschaft der Elite

Zum hundertsten Geburtstag des DSW´12 Darmstadt feiert die deutsche Kurzelite ihre Titelkämpfe.

Foto: Deutsche Triathlon Union/ Petko Beier.

Svenja Bazlen

Bei den Damen wird Svenja Bazlen an den Start gehen, die am vergangenen Wochenende beim dritten Rennen der WM?Serie 2012 in Madrid ihr Ticket für die olympischen Sommerspiele in London einlöste. Das Nachsehen hatten Kathrin Müller und Sarah Fladung. Sie werden nun in Darmstadt bei den Deutschen Meisterschaften ihr Bestes geben und im Kampf um die Medaillen ein gehöriges Wort mitreden. Das will indes auch die Titelverteidigerin über die olympische Distanz Ricarda Lisk. Zu den Favoritinnen zu zählen sind aber ebenso Rebecca Robisch, die Bronze?Medaillengewinnerin der U23?WM in Peking 2011 und amtierende Deutsche Meisterin über die Sprintstrecke, und Anja Knapp. Hochspannung ist garantiert.

Das gilt auch für das Männerrennen. Mit Ausnahme des verletzten Olympiasiegers Jan Frodeno, von Steffen Justus und Maik Petzold ist nahezu die komplette nationale Triathlon?Elite vertreten. Gute Chancen sind Christian Prochnow zuzurechnen, der bereits 2008 bei den Olympischen Spielen in Peking mit Platz 15 beeindruckte. Aber auch der Deutsche Vizemeister über die Sprintdistanz Jonathan Zipf dürfte ganz vorne zu finden sein, hatte er gegenüber Prochnow in Madrid doch die Nase vorn. Sieg? und Podiumsanwärter sind auch Franz Löschke und Justus Nieschlag, die alle im Leistungskader der Deutschen Triathlon Union stehen. Nicht zu vergessen darf man zudem Nils Frommhold, den Deutschen Meister U23 von 2009. Nach langer Verletzungspause meldete er sich zuletzt eindrucksvoll mit Platz zwei beim Europacup in Antalya zurück. Vielleicht kann auch der amtierende Deutsche Duathlon Meister und Lokalmatador Patrick Lange seinen Heimvorteil ausspielen und für die große Überraschung sorgen.

Die Meisterschaften für die Elite und U- 23 sind international ausgeschrieben und für viele der deutschen Kaderathleten ein wichtiger Wettkampf im Jahreskalender.

Triathlon-Bundesliga der Herren

Die Zuschauer können die Szenerie hautnah erleben und bekommen Triathlonsport der Spitzenklasse geboten. Durch die doppelte Bedeutung, Deutsche Meisterschaften und Bundesliga wird ein hochklassiges Teilnehmerfeld erwartet, das mit den 21 Damen- und Herrenteams der Triathlon Bundesliga den größten Anteil an Startern stellt.

Foto: Deutsche Triathlon Union/ Petko Beier

Prochnow, Zipf und Loeschke in Madrid

Das Stadtwerke Team aus Witten hat insgesamt 24 Männer unter Vertrag mit dem Ziel, dem Team aus Buschhütten den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters wieder abzujagen. In Darmstadt versuchen dies Sebastian Rank, Stefan Zachäus, Nils Frommhold, Christopher Hettich und der Spanier Medina. Aber der Sieg in Darmstadt wird nur über das Ejot Team gehen, das mit den Ausländern Vidal, Clarke und Vasiliev sowie den Deutschen Jonathan Zipf und Neuzugang Patrick Lange gegenhalten wird.
Nahezu ebenbürtig ist das Potsdamer Quintett einzuschätzen, nachdem Christian Prochnow wieder in seine Heimat zurückgekehrt ist. Zusammen mit Kilian Fladung, Philipp Krell, Franz Löschke und Christian Otto sind die Potsdamer für eine Überraschung gut.

Dahinter tummelt sich ein breites Mittelfeld mit dem TuS Griesheim, dem Software AG Team Darmstadt, der gut besetzten Mannschaft aus Süßen vom WMF BKK- Team und dem ersatzgeschwächten Sigmaringen. Auch die junge Truppe des AVU- Teams Witten startet mit vielversprechenden jungen Talenten wie Jonas Kolb oder Dominik Wawrik.

Weiter vertreten sind die Mannschaften von TuS Neukölln Berlin, Indulor Team Hannover 96 mit ihrem Vorzeigeathleten Jan Raphael, das Marathon Finanz- Team aus Köln, TriAs Hildesheim und me2 sports Team Fürstenfeldbruck. Freude und Nervosität gleichermaßen herrscht bei den Aufsteigern aus Triftern und Uerdingen, die sich so teuer wie möglich verkaufen wollen.

Triathlon-Bundesliga der Damen

Bei den Damen kommt die Favoritenrolle dem Stadtwerke Team Witten zu, da der amtierende Meister Erlangen sein Team zurückgezogen hat. Gut verstärkt hat sich auch der Stadtrivale AVU Witten. Auch der Aufsteiger Triathlon Potsdam möchte sich in der Bundesliga etablieren. Gespannt darf man sein, wie sich die Damen des TuS Griesheim nach ihrem tollen Jahr 2011 und das Schwalbe Team Krefelder Kanu Klub schlagen werden. Beide Mannschaften sind gleichmäßig besetzt und werden sich mit AVU Witten wohl um Platz Drei auseinandersetzen müssen.

Weitere Infos auf den Webseiten der Triathlon-Bundesliga und des Triathlon Darmstadt

Foto: triathlon.de, Deutsche Triathlon Union/ Petko Beier.

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden