Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Triathlon Buschhütten: Jubiläums-Krone für Böcherer und Brechters

Triathlon Buschhütten: Jubiläums-Krone für Böcherer und Brechters

9. Mai 2016 von Christine Waitz

Ingo Kutsche,   freiBuschhütten, 8. Mai 2016 – Seit 30 Jahren wird in Buschhütten Saisonauftakt gefeiert. Seit 30 Jahren wird der König von Buschhütten gesucht. Bei der Jubiläumsveranstaltung besann man sich vielleicht auch deshalb zurück zu den Wurzeln. „Back to the roots“ hieß das vom Veranstalter ausgegebene Motto 2016.  Will heißen, die „Königskrone“ wurde nach der Absage an die Triathlon Bundesliga nun wieder auf der angestammten Kurzdistanz vergeben. Die Jubiläums-Krone ging an Andi Böcherer und Carina Brechters.


Triathlon Anzeigen

Neben mehr als 800 Teilnehmern in neun Startgruppen, versammelten sich traditionell auch zahlreiche Topathleten im Buschhüttener Freibad.
Das verließ Florian Angert nach einem Kilometer in 11:52 Minuten als Erster, dicht gefolgt von Andreas Böcherer. Bei wahrem Kaiserwetter ging es auf die sechs Runden durch das Siegerland. „Heute liefs auf dem Rad richtig,“ schrieb Andi Böcherer nach dem Rennen. Das lassen auch die blanken Zahlen erahnen. Denn nach bereits 52:46 Minuten für die 41,7 Kilometer stellte er den Wettkampfboliden schon wieder ab. Damit hatte er Florian Angert und Horst Reichel und Andreas Raelert bereits deutlich distanziert. Nachwuchsstar Angert konnte drei Minuten später auf die Laufstrecke starten, Horst Reichel und Andreas Raelert folgten eine weitere Minute später.

Ingo Kutsche, freiDie acht Laufrunden über 1,3 Kilometer lief Denis Vasiliev in 33:34 Minuten am schnellsten. Auch Angert und Reichel nahmen Böcherer mit schnelleren Splits Zeit ab. Dem Führenden konnten die schnellen Läufe der Verfolger dennoch nichts mehr anhaben. Nach zwei zweiten Plätzen in Buschhütten (2010 und 2011) gehörte die Krone 2016 endlich ihm. „Heute ein König-Sieg in Buschhütten,“ freute er sich nach dem Rennen.
Angert rettete den zweiten Platz vor einem stark laufenden Horst Reichel ins Ziel. „Zwischenzeitlich waren es nur noch 14 Sekunden bis auf den zweiten Platz und so kam es zu einem harten Kampf zwischen dem zweitplatzierten Florian Angert und mir. Leider fehlt mir momentan noch die Rennhärte und so musste ich ihn leider ziehen lassen und mich mit dem dritten Platz begnügen. Trotzdem bin ich mit dem Resultat sehr zufrieden und freue mich auf meinen nächsten Start beim Ironman 70.3 Barcelona am 22. Mai,“ so Horst Reichel.

Andreas Raelert büßte bei seinem Trainingsrennen auf der Laufstrecke ein und kommentierte: „Rang acht bei der Kurzdistanz war trotz einer harten Trainingswoche hinsichtlich der Ironman-Europameisterschaft am 3. Juli in Frankfurt nicht ganz das erhoffte Resultat.“

Brechters ohne Zweifel

Mit einem Start-Ziel-Sieg sicherte sich Carina Brechters die Krone. Über vier Minuten Vorsprung hatte die 26-jährige im Ziel. Die Zeiten von 12:47 Minuten im Wasser, 1:04:02 Stunden auf dem Rad und 41:01 Minuten auf der Laufstrecke reichten zum deutlichen Sieg. Die Zweite, Anna-Lena Pohl, lief zwar einige Sekunden schneller als Brechters, konnte die spätere Siegerin aber ansonsten nicht in Bedrängnis bringen. Platz drei ging an Jana Understadt.

Ergebnisse Herren

1. Andi Böcherer, 1:40:05
2. Florian Angert, 1:42:20
3. Horst Reichel, 1:42:37
4. Denis Vasiliev, 1:42:55
5. Julian Mutterer, 1:43:36

Ergebnisse Damen

1. Carina Brechters, 1:57:48
2. Anna-Lena Pohl, 2:02:08
3. Jana Understadt, 2:04:21
4. Franzi Bossow, 2:06:13
5. Annabel Diawouh, 2:08:56

Zu den Ergebnissen.

Foto: Ingo Kutsche

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden