Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Triathlon Bundesliga: Favoriten-Sieg oder -Sturz in Düsseldorf?

Triathlon Bundesliga: Favoriten-Sieg oder -Sturz in Düsseldorf?

27. Juni 2015 von Christine Waitz

Jörg-Schüler,   freiDüsseldorf, 26. Juni 2015 – Mit der dritten Station der 1. Triathlon-Bundesliga 2015 am 28. Juni in Düsseldorf, geht die Saison in ihre zweite Hälfte. Eingebettet in die Rennen der 1. Bundesliga Frauen und Männer ist zudem die DTU Deutsche Meisterschaft über die Sprint-Distanz. Dementsprechend ist auch die komplette nationale Elite beim T³ Triathlon Düsseldorf am Start.


Triathlon Anzeigen

Als Favoriten werden in beiden Rennen erneut das EJOT Team TV Buschhütten gehandelt, dass die Tabelle derzeit sowohl bei den Frauen, als auch bei den Männern anführt. Leichtes Spiel werden die Teams aus dem Siegerland aber nicht haben. So hat sich bei den Frauen insbesondere das Kiwami Team TV Erlangen einiges vorgenommen, geht mit der Vize-Weltmeisterin von 2012 und WM-Dritten von 2013, Anne Haug, sowie der U23-Weltmeisterin und Vize-Europameisterin, Sophia Saller, an den Start: „Zuletzt lief es mit unserer Bundesliga-Mannschaft nicht so gut. Wir wollen hier in Düsseldorf zeigen, dass es besser geht.“ Im vergangenen Jahr musste sich 21-Jährige in Düsseldorf im Bundesligarennen lediglich der Neuseeländerin Andrea Hewitt geschlagen geben. „Ich habe noch sehr gute Erinnerungen an das letzte Jahr, obwohl ich dort im Zielsprint verloren habe.“

Weitere Anwärterteams auf eine Top-Platzierung bei den Frauen sind das Stadtwerke Team Witten sowie das Komet Team TV Lemgo.

Spannender Dreikampf in der Verfolgung

Bei den Männern scheint in diesem Jahr zwar erneut kein Weg an Buschhütten vorbei zu gehen. Dahinter jedoch kristallisiert sich ein spannender Dreikampf zwischen dem Bromelain-POS Team Saar, Triathlon Potsdam und dem Stadtwerke Team Witten um die weiteren beiden Podiumsplätze heraus.

Foto: Jörg Schüler, freiIn Düsseldorf geht Buschhütten einmal mehr mit einem Top-Team an den Start, angeführt vom Südafrikaner Richard Murray, derzeit Vierter im WM-Ranking, und dem Olympia-Dritten von 2004, Sven Riederer (Schweiz). Hinzu kommen Steffen Justus, Vize-Weltmeister 2010, Justus Nieschlag, Vize-Europameister 2012, und Gregor Buchholz. Nicht zu unterschätzen sind aber die „jungen Wilden“ Teams wie das das Bromelain-POS Team Saar mit Ian Manthey oder Triathlon Potsdam mit Lasse Lührs. Und auch das Stadtwerke Team Witten hat mit Thomas Springer (AUT) und dem Russen Alexander Bryukhankov, der erstmals in der Bundesliga an den Start geht, zwei internationale erfahrene Top-Leute dabei.

Der Startschuss für das Bundesligarennen der Frauen fällt in Düsseldorf um 11.00 Uhr, die Männer sind um 12.30 Uhr dran. Zurückzulegen sind jeweils 750 m Schwimmen, 19,5 km Radfahren und 5 km Laufen.

DM der Kurz-Distanz-Elite über die Sprint-Distanz – „Das wird eine wirklich spannende Geschichte“

Die gesamte deutsche Triathlon-Nationalmannschaft wird am Sonntag in Düsseldorf um die Deutschen Meistertitel über die Sprint-Distanz kämpfen. Ihre Titel aus dem Vorjahr verteidigen wollen dabei U23-Weltmeisterin Sophia Saller (Ingolstadt) und Steffen Justus (Saarbrücken). Allerdings haben beide enorme Konkurrenz, auch da ein Teil des DTU-Kaders direkt aus dem Höhen-Trainingslager in St. Moritz an den Rhein gereist ist. Das Rennen der Damen startet um 11:00 Uhr, die Herren gehen eine Stunde später in ihren Wettkampf.

„Das wird eine wirklich spannende Geschichte in Düsseldorf“, freut sich DTU-Cheftrainer Ralf Ebli auf den nationalen Showdown seiner Athletinnen und Athleten. „Und ich kann im Vorfeld auch keinen Favoriten nennen. Die Höhenfahrer haben harte Einheiten hinter sich, aber auch die Athleten, die sich in Saarbrücken, Potsdam oder wie Sophia Saller in ihrer englischen Heimat vorbereitet haben, sind stark. Vielleicht erleben wir gar eine Überraschung.“

Die genannten Höhenfahrer sind Anne Haug (Bayreuth), Rebecca Robisch und Hanna Philippin sowie das Herren-Trio Justus, Gregor Buchholz (alle Saarbrücken) und Justus Nieschlag (Lehrte), und allesamt gut für den Titelgewinn. Zu beachten ist darüber hinaus bei den Damen neben Saller auch Juniorin Laura Lindemann aus Potsdam, amtierende Welt- und Europameisterin im Nachwuchsbereich. Bei den Herren wollen auch Franz Löschke (Potsdam) und nach langer Verletzungspause Jonathan Zipf (Saarbrücken) im Kampf um die vorderen Ränge eine Rolle spielen.

Weitere Informationen zur Triathlon-Bundesliga sind zu finden unter www.triathlonbundesliga.de.

Foto: Jörg Schüler

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden