Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Radfahren1 > Tri-Sättel 2012: Sitzfleisch ist gefragt

Tri-Sättel 2012: Sitzfleisch ist gefragt

12. März 2012 von Andreas Döring

Triathlon Anzeigen

Profile Design Tri Stryke Chromoly

Sattellänge: 29cm

Sattelspitzenbreite: 4,9cm

Breiteste Stelle: 13cm

Einstelllänge am Gestell: ca. 7cm

Gewicht: 314 Gramm

Besonderheiten: Spezieller Ausschnitt mit Belüftungssystem in der Sattelmitte, welcher für eine bessere Ventilation sorgen soll. Besonders weiche Polsterung.

Preis: 99,95€

Fazit: Ein sehr weicher Sattel, der sehr bequem zu fahren ist – auch in der Aeroposition. Die normalerweise drückende Nase gibt dadurch einfach besser nach. Die Belüftung durch den Sattelausschnitt in der Mitte ist leider nicht wahrnehmbar.

Zur Fotostrecke

Zur Website des Herstellers

Profile Design Tri Stryke bei Amazon

SDG Components Formula TT

Sattellänge: 28cm

Sattelspitzenbreite: 3,6cm

Breiteste Stelle: 13,5cm

Einstelllänge am Gestell: 7cm

Gewicht: 255 Gramm

Besonderheiten: Zwei verschiedene Härtegrad an anatomisch wichtigen Stellen, nahtfreies Obermaterial, auch in weiß erhältlich

Preis: 94,90€

Fazit: Auf den ersten Blick sieht der Sattel relativ weich aus, ist es allerdings nicht. Dies wurde von unseren Tester allerdings nicht als störend empfunden. Im Gegenteil: die Tester berichteten, dass sie auch längere Strecken ohne unangenehmen Druck fahren konnten. Allerdings ist dies auf die normale Rennradposition zutreffend. In der Aeroposition war dieser Sattel einigen Testern unangenehm. Infolgedessen eher für langsame Trainingsausfahrten geeignet.

Zur Website des Herstellers

 

Selle Italia SLR Tri Gel

Sattellänge: 27,5cm

Sattelspitzenbreite: 5,3cm

Breiteste Stelle: 13,1cm

Einstelllänge am Gestell: 7cm

Gewicht: 225 Gramm

Besonderheiten: Silikonpads in unterschiedlichen Stärken, sich dem Fahrer anpassendes Material, hohe Abriebfestigkeit

Preis: 132,50€

Fazit: Der SLR Tri Gel von Selle Italia ist ein grundsolider Sattel. Allerdings auch kein absolutes Highlight auf dem Sattelmarkt. Im Test fuhr er sich sowohl in normaler als auch in Aeroposition gut. Zuerst waren wir skeptisch, was das – sich dem Fahrer anpassende Material – anbelangt, konnten aber feststellen, dass ein gewisser Memory-Effekt vorhanden war. Ließen wir den Sattel allerdings längere Zeit „ruhen“, konnten wir keine Veränderung gegenüber der ursprünglichen Form wahrnehmen. Wer die eierlegende Wollmilchsau sucht und einen Sattel sowohl für normale Trainingsausfahrten, als auch für Wettkämpfe sucht, dürfte mit diesem Modell bestens beraten sein.

Zur Website des Herstellers

Selle Italia SLR Tri Gel bei Amazon

 


Seite: 1 2 3 4 5 6 7
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden