Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Allgemein1 > Transition-Bags im Test: Ich packe meine Tasche und nehme mit…

Transition-Bags im Test: Ich packe meine Tasche und nehme mit…

28. Oktober 2016 von Christian Bottek

Triathlon Anzeigen

Christian Bottek, freiOrca Transitoin Bag

  • Großes Hauptfach
  • Diverse Außentaschen und Verstaumöglichkeiten
  • Großes Extrafach für bis zu vier Trinkflaschen
  • Separates Nassfach im unteren Teil des Rucksackes
  • Geschütztes Helmfach
  • Lässt sich als Tasche oder Rucksack tragen
  • Gesamtvolumen 70 Liter
  • Preis: 129,00 €

Christian Bottek, frei

Jeder Triathlet, der viel Platz und Ordnung in seinem Transition Bag sucht, ist mit dem Bag von Orca bestens beraten. Diverse Staumöglichkeiten, gute Verarbeitung und robustes Material lassen kaum Wünsche offen.

Durch die Größe der Tasche, ist diese auch für längere Reisen gut geeignet. Für einen Wettkampf oder das Triathlontraining werden die Meisten dies sehr zu schätzen wissen. Wer allerdings einen Rucksack sucht, der auch im Alltag geeignet ist, wird mit dem Orca eventuell nicht zu 100 % glücklich werden. Unserer Meinung nach dürften sich die Spanier lediglich beim Design des Transitionbags und der Bequemlichkeit des Tragesystems noch etwas einfallen lassen.Christian Bottek, frei

Der Orca Rucksack auf Amazon.

Zurück zur Übersicht.

Hauptfach

Der Orca Transition Bag ist wie eine Tasche zu beladen. Das großzügige Hauptfach bietet ausreichend Platz für die gesamte Ausrüstung. An den Seitenwänden des Hauptfaches, sowie im Deckel befinden sich Meshtaschen, hier lassen sich Kleinteile sehr geordnet unterbringen.

Nassfach

Im Bodenfach des Orca Bags findet man Platz für den Neoprenanzug, nasse Klamotten oder Schuhe. Der Deckel des Faches besteht aus gehärtetem Material, wodurch der Inhalt recht gut geschützt ist.

Helmfach

Im oberen Bereich des Rucksackes befindet sich das Helmfach. Wie beim Nassfach ist der Deckel ebenfalls aus gehärtetem Material gefertigt, dies bietet besonderen Schutz beim Transport des Fahrradhelmes. Zum Hauptfach hin ist es durch feines Meshgewebe getrennt.

Außentaschen

Der Orca bietet an beiden Außenseiten insgesamt drei Taschen. In Verbindung mit den Netzinnentaschen des Hauptfaches ist mehr als genug Platz um jede Kleinigkeit zu verstauen.
Auf der Rückseite des Rucksackes befindet sich noch ein größeres Fach, das bis zu vier Trinkflaschen aufnimmt. Die Trennwände hierfür sind durch einen Klett befestigt, dies lässt Platz für individuelle Gestaltung.

Tragesystem

Beim Tragesystem muss man beim Orca Transition Bag – zumindest bei der Nutzung als Rucksack – ein paar Abstriche machen. Die Polsterung kann mit der anderer Hersteller nicht ganz mithalten. Ein absoluter Vorteil des großen Transitionbags ist allerdings, dass diese durch den mitgelieferten Tragegurt in Kürze zur Tasche umfunktioniert werden kann.

Material

Der Hauptteil des Orca Transition Bags besteht zu 100 % aus Polyester, die Seitenteil aus Nylon. Der Orca überzeugt durch saubere Verarbeitung und robustes Material. Im Test konnten lediglich die verdeckten Reißverschlüsse an Nass- und Helmfach nicht zu hundert Prozent überzeugen. Sie sind zwar stabil, hakten jedoch an der ein oder anderen Stelle ein wenig.

Der Orca Rucksack auf Amazon.

Zurück zur Übersicht.

Fotos: triathlon.de


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden