Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Wettkampf > Ironman1 > Ironman Mallorca: Bracht schlägt Cunnama, Sämmler triumphiert

Ironman Mallorca: Bracht schlägt Cunnama, Sämmler triumphiert

27. September 2015 von Lukas Bartl

Lukas Bartl,   freiAlcudia, 27. September 2015 – Um 7:30 Uhr stürzten sich gestern 2.500 Athleten in der Bucht von Alcudia in Mittelmeer um 3,8 Kilometer zu schwimmen, 180 Kilometer in einer einzigen Runde über die Baeleareninsel zu fahren und danach einen Marathon auf der Strandpromenade von Alcudia zu laufen. Vor allem für die deutschen Starter war es ein erfolgreicher Tag: Timo Bracht siegt bei den Herren und Daniela Sämmler tut es ihm bei den Damen gleich.


Triathlon Anzeigen

Zur Fotostrecke des Rennens.

Lopez stark im Wasser

Um 7:30 Uhr ging es für die Profi Herren, und zwei Minuten später für die Profidamen auf die 3,8 Kilometer lange Schwimmstrecke im Hafen von Alcudia. Bei den denn Herren konnte sich erwartungsgemäß der starke Schwimmer Carlos Lopez von Anfang an absetzen. Eine größere Gruppe nahm die Verfolgung auf. Folgerichtig verließ der Spanier nach 48:19 Minuten als erster das angenehm warme Mittelmeerwasser. Dicht hinter ihm folgten ebenfalls mit starker Schwimmleistung Johann Ackermann und Francisco Alvarez mit 31 Sekunden Rückstand. Reichel, Bracht und Cunnama folgten auf den Plätzen acht, neun und zehn mit 1:30 Minuten Rückstand.

Die schnellste Dame, Emma Kate Lidbury, benötigte für die Schwimmstrecke mit Australian Exite 55:11 Minuten, ihr folgten die beiden Deutschen Natascha Schmitt und Daniela Sämmler mit 37 Sekunden, beziehungsweise 2:48 Minuten Rückstand.

Ackermann führt Spitzengruppe an

Carlos Lopez verlässt als erster die Wechselzone und macht sich auf die 180 Kilometer lange Runde über die Baleareninsel, dicht hinter ihm wechselt Harry Wiltshire, auf Platz 3 Johann Ackermann. Alvarez und Fidalgo schaffen sofort den Anschluss an die Führungsgruppe. Die Verfolgergruppe, bestehend aus Bracht, Cunnama, Reichel und Unane, nimmt sofort die Verfolgung auf. Cunnama macht richtig Dampf und führt die Verfolgergruppe über weite Strecken des Radfahrens an. Währenddessen wagen Ackermann, Wiltshire und Lopez die Flucht nach vorne: nach 40 Kilometern ist ihr Vorsprung auf die Gruppe um Bracht und Cunnama auf über drei Minuten angewachsen.

Die ersten 90 Kilometer der Radstrecke des Thomas Cook Ironman Mallorca führt die Athleten über kupiertes Gelände, mit teils unangenehmen Winden in Richtung Osten, bis kurz vor die Stadt Manacor. Dort wird kehrt gemacht und es geht auf anderem Kurs über das Städtchen Santa Margalida zurück nach Alcudia.

Bracht mit starker Radleistung

Lopez führt die Athleten auf die zweite 90 Kilometerrunde. Ackerman und Wiltshire folgen ihm. Nach knapp 90 Kilometern liegt die Gruppe um Timo Bracht bereits fast vier Minuten zurück. Der Zweite Teil der Radstrecke entspricht dem des Thomas Cook Ironman 70.3 Mallorca. Der Kurs führt zuerst in nördlicher Richtung zehn Kilometer am Mittelmeer entlang zu Hafenstadt Port de Pollenca, bevor er nach Westen ins Landesinnere abknickt. Ab hier beginnt der etwas über 20 Kilometer lange Anstieg hinauf zum Kloster Lluc. Von hier aus geht es dann über eine technisch anspruchsvolle Abfahrt bergab weiter in südlicher Richtung. Die letzen 40 Kilometer der Radstrecke führen über welliges Terrain zurück in die Hafenstadt Alcudia.

Cunnama und Bracht drehen jetzt richtig auf. Zunächst setzt sich der Südafrikaner von der Gruppe ab und Bracht folgt ihm. Während die Spitzengruppe mehr und mehr Schwierigkeiten am Berg bekommt, zeigt Brachte eine starke Radperformance. Nach 25 Kilometern auf der zweiten Runde hat er die Spitzengruppe eingeholt.

Ackermann und Reichel müssen aufgeben

Ackermann muss seiner ambitionierten ersten Radrunde Tribut zollen und verliert den Anschluss an Lopez und Wiltshire.
Nach 125 Kilometern ist der höchste Punkt der Strecke erreicht und Bracht liegt in Führung. Wiltshire und Lopez folgen wenige Sekunden später. Cunnamas Rückstand auf die Dreierspitze beträgt etwas mehr als eine Minute. Bracht hingegen baut seine Führung bis in T2 auf über zwei Minuten aus. Zweiter auf der Laufstrecke ist Cunnama, gefolgt von Lopez und Wiltshire.

Johann Ackermann muss nach 150 Kilometern das Rennen vorzeitig aufgrund eines Raddefektes beenden. Auch Horst Reichel erreicht das Ziel nicht, zu viele Körner hat er beim Versuch, mit Cunnama und Bracht mitzufahren, liegen lassen.

Lukas Bartl, frei

Damenrennen: Radstrecke fest in deutscher Hand

Die deutschen Damen präsentieren sich nicht minder stark auf dem Rad. Nach 80 Kilometern führt Daniela Sämmler vor Nina Kuhn. Emma Kate Lidbury folgt auf Platz drei, neben diesen befinden sich auch Natascha Schmitt und die Belgierin Tondeur in der Führungsgruppe. Auf dem zweiten Teil der Radstrecke zeigt Nina Kuhn ihre Stärke am Berg. Sie erreicht Lluc mit knapp zwei Minuten auf Sämmler und zweieinhalb Minuten Vorsprung auf Lidbury. Auf dem Weg zurück nach Alcudia wechselt die Führung erneut und Sämmler wechselt als erste auf die Laufstrecke. Zweite ist Emma Kate Lidbury mit einer Minute Rückstand, ihr folgt mit fünf Minuten Rückstand Martina Kunz.

Cunnama mit schnellster erster Marathonhälfte

Währenddessen, macht James Cunnama Meter um Meter auf Timo Bracht gut. Auf den ersten acht Kilometern läuft der Südafrikaner 33 Sekunden zu. Degasperi geht den Marathon extrem hart an und überholt prompt Wiltshire und Gomez. Cunnama holt weiter auf Bracht auf, nach zwölf Kilometern beträgt Brachts Vorsprung weniger als eine Minute, bei Kilometer 15 zieht Cunnama an Bracht vorbei bis zur Halbmarathonmarke wächst sein Vorsprung auf 1:10 Minuten an, auf Platz drei liegt weiterhin Degasperi.

Bracht schlägt zurück

Timo Bracht scheint noch einmal alles aus seinen Beinen zu holen, was möglich ist. Neun Kilometer vor dem Ziel zieht er an Cunnama vorbei und lässt sich seinen Sieg nicht mehr nehmen. Er finisht in 08:17:22 Stunden. James Cunnama freut sich über Platz zwei mit 2:17 Minuten Rückstand auf Bracht. Der Italiener Degasperi findet sich dank seines starken Marathons neben Cunnama und Bracht auf dem Treppchen wieder. Er benötigte für die 226 Kilometer 8:23:56 Stunden.

Sämmler siegt vor Lidbury

Bei den Damen zeigt Daniela Sämmler ihre Qualität und lässt sich den Sieg auf der Marathonstrecke nicht mehr nehmen. Sie siegt in 9:24:48 Stunden und holt sich damit ihren ersten Ironmanerfolg. Auf Platz zwei freut sich Emma Kate Lidbury über ihr erstes Langdistanzfinish, sie kommt mit 6:01 Minuten Rückstand ins Ziel. Auf Platz drei feiert die Schweizerin Martina Kunz aus der Altersklasse 30. Sie hat einigen der Profi Damen mit ihrer Leistung ordentlich die Show gestohlen. Überglücklich überquert sie nach 09:32:17 die Ziellinie.

Lukas Bartl, frei

Ergebnisse Männer:

1. Timo Bracht, 08:17:22
2. James Cunnama, 08:19:39
3. Alessandro Degasperi, 08:23:56

7. Christian Brader, 08:44:08

Ergebnisse Damen:

1. Daniela Sämmler, 09:24:48
2. Emma Kate Lidbury, 09:24:48
3. Martina Kunz, 09:32:17

5. Katharina Grohmann, 09:37:07
6. Svenja Thoes, 09:38:05

Zur Fotostrecke des Rennens.

Zu den Ergebnissen.

Fotos: Lukas Bartl

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden