Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Allgemein > The final Countdown: Dos & don’ts vor dem Rennen.

The final Countdown: Dos & don’ts vor dem Rennen.

6. Mai 2016 von Takao Mühmel

Foto: Christine Waitz, freiSich auf einen Wettkampf vorzubereiten und am Wettkampf teilzunehmen ist immer wieder eine spannende Sache, egal ob du ein gestandener Triathlon „Profi“ oder ein Anfänger bist, im folgenden Artikel werden Tipps zum Gelingen eines Triathlons gegeben. Es werden sowohl der zeitliche Ablauf als auch einige essentielle Trainingseinheiten angesprochen, die zum Erfolg des Wettkampfes beitragen können.


Triathlon Anzeigen

Zwei bis drei Wochen  vor dem Rennen

In den meisten Fällen hat man das Gefühl zu wenig getan zu haben. Alles was du tun konntest hast du getan. Du kannst das Training der letzten drei Monate nicht in zwei Wochen nachholen, dies ist schlichtweg unmöglich. Das Schlechteste, was nun passieren kann ist, zu viel zu tun, am bisherigen Training zu zweifeln und Alles besser zu machen wollen.

Fast alle Sportler haben diese Gedanken vor einem großen Wettkampf. Du bist so weit wie du bist und du solltest dich positiv motivieren, du schaffst das Rennen und es wird ein Erfolg. Letztendlich ist es nur ein Rennen und die logische Krönung deines bisherigen Trainings. Auch wenn einmal ein Wettkampf misslingt, letztendlich können wir uns alle glücklich schätzen unser Hobby ausüben zu können.

Nicht nur gut trainiert, auch gut vorbereitet sollte man sein

Es sollten so viele Details um das Rennen geklärt werden wie es geht, Streckenprofile, Regelwerk usw. aber auch die Reisedetails und die Logistik am Renntag sollten jetzt schon klar sein. Bereite dein Fahrrad optimal vor, überprüfe persönlich deine Reifen, Kabel, Bremsbeläge, Schrauben und Ersatzschläuche (-reifen),  im Zweifelsfall frage im Shop deines Vertrauens oder technisch bestens versierte Freunde.

Foto: Nora Reim freiGibt es einen Backup-Plan falls Material kaputt geht? Hast du einen Ersatzschlauch?, kannst du Ihn auch wechseln?, wenn nicht solltest du es trainieren. Nicht jeder Defekt ist das Ende des Rennens, auch mit Hindernissen kann die Leistung in einem Rennen sehr gut sein, auch wenn die Zeit oder die Platzierung nicht optimal sind. Wer sich mental auf verschiedenste Dinge vorbereitet, kann besser reagieren und somit zum eigenen Erfolg beitragen.

Der letzte Schliff

Das letzte richtig harte Training solltest du zwei Wochen vor dem Rennen durchführen. Als Trainer empfehle ich ein Training unter möglichst gleichen Bedingungen wie im Wettkampf. Meiner Ansicht nach ist ein zweitägiger Block am effektivsten um eine Belastung ähnlich dem Rennen zu simulieren.

Foto: Christine Waitz, freiZwei Tage vor dem Rennen: Ein morgendliches Schwimmen mit Neo (wenn dieser auch im Wettkampf benutzt wird) mit einigen schnellen kurzen und langen Teilstücken, am Ende dieser Schwimmeinheit sollte nicht ausgeschwommen werden sondern zügig zum Ufer, dort sollte der Wechsel zum Rad noch einmal trainiert werden. Das anschließende Radtraining sollte hart und belastend ähnlich der Wettkampfstrecke und – länge sein. Die Langdistanz nimmt hier eine Ausnahme ein, hier sollte die Belastung niedriger sein.
Ein anschließender lockerer Lauf gefolgt von einem Stretching beendet das Training für den Tag.
Am folgenden Tag sollte ein weiteres Koppeltraining folgen, ein anstrengendes aber nicht zu schweres Radtraining stellen die Vorbelastung für einen schnellen Lauf mit Wettkampf-Intervallen dar.

Wettkampfmaterial testen

Beide Tage sollten mit Wettkampfmaterial trainiert werden, hier sollte auch die Bekleidung einbezogen werden um spätere Probleme auszuschließen, den Transport der Verpflegung zu proben die Ernährungsstrategie und die Verpflegung selbst zu testen.

Gibt es im Rennen spezielle Getränke, Gels oder Riegel, die du diese nutzen willst, so solltest du diese auch im Training verwenden.

Bei einer Sprint oder Kurzdistanz spielt dies mit Sicherheit keine so große Rolle wie bei einer Mittel- oder Langdistanz aber gerade hier ist schon so manches Rennen wegen fehlerhafter Ernährung unnötig verlängert wurden oder gar vorzeitig beendet.

Weiter zu den Vorbereitungen der letzten Woche.

Fotos: triathlon.de


Seite: 1 2
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden