Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Radfahren1 > Test: Vision Drinking System –
Nicht zu Ende gedacht

Test: Vision Drinking System –
Nicht zu Ende gedacht

14. Juni 2010 von Christian Friedrich

FSA Vision Drinking System (1)Trinksysteme im Triathlon sind sinnvoll, da man gerade in der Aeroposition sitzen bleiben kann und ohne großen beweglichen Aufwand immer was zu trinken vor der Nase hat – sozusagen. Warum nicht mal was Neues kreieren dachte sich der Hersteller Vision und zeigte bereits 2008 auf der Eurobike sein Drinking System. Mittlerweile gibt es das auch zu kaufen und wir haben es getestet.


Triathlon Anzeigen

Das Vision Drinking System wiegt im leeren Zustand 430 Gramm und lässt sich mit etwa 500 Millilitern aufgeteilt auf zwei Trinkbeutel (Hydrapak) befüllen. Das Befüllen an sich läuft über zwei Einlässe von oben. Kleine Lamellen und ein Kunststoffaufsatz sollen ein Herausschwappen der Flüssigkeit verhindern. Die erwähnten Trinkbeutel sind in einem Bootsrumpf artigem Gehäuse untergebracht. Um an die Beutel zu kommen muss lediglich eine angeklettete Tasche mit Reißverschluss und zwei außenliegenden Täschchen entfernt werden.

Zur Tasche
Diese ist hinter dem System angebracht, aber nach der Montage des Systems am Aerolenker nur bei entsprechend langem Vorbau noch erreichbar. Bei den speziellen Lenkerlösungen wie beispielsweise Argon18 E-114 oder Giant Trinity stören beziehungsweise verwehren allerdings Vorbau, Steuerrohr und der Lenker den Zugriff. Die Montage des Gehäuses funktioniert über Klettbänder und ist schnell und problemlos erledigt.

Die Trinkhalme müssen auf jeden Fall für den ersten Einsatz gekürzt werden. Auch dann ist Bastelarbeit gefragt, da die Halme zu flexibel sind und sich jedes Mal wegbiegen. Eine Führung oder Verstärkung am Anfang der Halme wäre hier gut gewesen, allerdings nicht von FSA Vision vorgesehen. Die Reinigung des Systems ist ebenfalls nicht ganz einfach – solche kleinen Trinkbeutel lassen sich einfach schwer von den zuckerhaltigen Isogetränken säubern.

Fazit
Interessantes System, aber leider nicht zu Ende gedacht. Fast als hätte das Drinksystem noch nie vorher jemand ausprobiert. Und auch der Preis ist, auch wenn die Außenschale aus Carbon sein soll, mit 190 Euro völlig überzogen.

Preis: etwa 190 Euro

Alternative(n)
Wesentlich sinnvoller und auch praktischer sind immer noch die klassischen Trinksysteme für Triathleten von Profile Design oder Jetstream. Wer zwei Getränketanks benötigt kann sich das Podium Quest System anschauen.

Aero Trinksysteme im Shop

> Triathlon Aero Trinksysteme im Überblick

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden