Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Laufen1 > Test: Tifosi Vogel –
Sportbrille mit Rundumblick

Test: Tifosi Vogel –
Sportbrille mit Rundumblick

18. August 2010 von Frank Schuster

Welche Anforderung haben Triathleten an eine gute Radbrille? Sie soll das Sichtfeld nicht verkleinern, sie soll im Hellen verdunkeln und im Dunklen aber noch hell genug sein. Die Tifosi Vogel kann so einiges und ist von ihrer Art her für Triathleten sehr interessant.


Triathlon Anzeigen

Fällt aus dem Rahmen
Bei der ersten Betrachtung der Tifosi Vogel fällt vor allem auf, dass sie gar kein Rahmengestell hat. Für das Zeitfahren im Triathlon, ist es gerade in der nach vorne gebeugten Aeroposition nervig, wenn man über den oberen Rand einer Brille luken muss, und so zum Einen die Mücken der Umgebung in den Augen sammelt und zum Anderen auch Zugluft ans Auge lässt. Punktlandung für die Tifosi-Brille –  da sie keinen Rahmen hat, ein weites Sichtfeld bietet und erst mit den Augenbrauen abschließt. Und gerade an den Augenbrauen sitzt die Brille schön dicht, so dass sich kaum Luftverwirbelungen bilden können. Auch nach unten und zu den Seiten sind die Gläser absolut dicht. So schützt die Brille vor seitlichem Lichteinfall, Luftverwirbelungen und fliegendem Ungeziefer.

Brillenglas wechsel Dich
Unsere Testbrille war ein Vogel-Modell mit High Speed Red Fototec-Gläser. Diese passen sich den wechselnden Lichtverhältnissen sehr schnell und vor allem automatisch an. Die speziellen Gläser arbeiten mit variabler Tönungstechnik, und lassen im aktivierten Zustand nur noch 25 Prozent des einfallenden Lichtes durch. Im unserem Test, war dieser Unterschied auch wirklich merkbar. Fährt man durch eine sehr schattige Passage, so lässt die Brille alles an Licht durch. Verstärkt sich der Lichteinfall, nimmt die Lichtdurchlässigkeit der Brille stark ab. Das Kontrastverhältnis wird durch die Brilletönung sogar verbessert.

Die Brille ist mit gemessenen 23 Gramm sehr leicht. Der flexible Nasensteg aus hydrophilem (wasserabweisendem) Gummi sitzt kaum spürbar auf der Nase. Die Bügel, welche aus dem gleichem Material sind, liegen sehr bequem über den Ohren und stören auch unter dem Zeitfahrhelm nicht.

Fazit
Für den Triathlon und speziell zum Rad fahren eine absolut sinnvolle Brille, die auch preislich anspricht. Für Lifestylezwecke, um am Strand oder im Cafe zu sitzen, aber eher nicht geeignet – aber das kann natürlich jeder selber entscheiden.

Tifosi Vogel im Shop

Alternativen
Die Adidas Sportbrille Supernova ist auch rahmenlos, wie die Tifosi Vogel, allerdings höherwertiger verarbeitet, hat aber keine selbsttönende Gläser. Sie liegt wesentlich höher im Preis. Die Swiss Eye Outbreak ist auch eine mehr der weniger „einfache“ Brille ohne Rahmen an den Gläsern, die es aber nicht mit selbsttönenden Gläsern gibt, dafür in zig Tönungen.

Preis: etwa 80 Euro
Gewicht gemessen: 23 Gramm
Gläser/Gestell in vier verschiedenen Farbausführungen

Frank Schuster ist Autor dieses Artikels. Frank ist aktiver Triathlet und hat eine Trainer C-Lizenz. Er kümmert sich bei triathlon.de vor allem um Materialstests und steht jeglichen Gadgets und Trends die der Triathlonsport mit sich bringt kritisch gegenüber. Mehr über Frank selber erfahrt ihr auf seinem Blog.
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden