Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Test & Produktinfo > Laufequipment > Test: Polar S625X/S725X –
Alles mit Einer
Tags: , ,

Test: Polar S625X/S725X –
Alles mit Einer

6. November 2008 von Christian Friedrich

Die Polar S625X/725X ist Pulsuhr, Rad- und Laufcomputer und Kraftleistungsmesser in einem. Wer als Triathlet alle Möglichkeiten zur Trainingsdokumentation offen habe will, kommt an dem Alleskönner nicht vorbei.


Triathlon Anzeigen

Inhalt des Beitrags
Seite 1: Ausstattung: Alles ist möglich
Seite 2: Funktionen: Geht nicht, gibt´s nicht, aber…
Seite 3: Fazit, Alternativen und Vor-und Nachteile im Überblick

Ausstattung: Alles ist möglich
Ein besonders optischer Leckerbissen ist die quasi komplett in Schwarz gehaltene Polar S625X nicht gerade im Gegensatz zum Schwestermodell, der S725X. Neben dem dreizeiligen Display mit seinen vier großen Tasten und der roten Start/Runden-Taste gibt es noch einen Resettaster, den Infrarotsensor und zu guter letzt noch einen kleinen Lautsprecher auf der Rückseite. Der mitgelieferte Brustgurt ist der elastische Textilelektrogurt WearLink+Sensor.

FOTOSTRECKE

Polar S1-Laufsensor

S625X mit Laufsensor / S725X mit Radsensoren
Beim S625X ist der Laufsensor S1 noch dabei, die identische S725X hat stattdessen die Radsenoren für Geschwindigkeit und Trittfrequenz im Paket. Beide Pulsuhren können mit dem jeweiligen Zubehör des anderen optional erweitert werden. Zudem sind beide noch mit dem alten Kraft-Leistungsmesser von Polar kompatibel. Wer den gleich dabei haben will, könnte sich die anderen Radsensoren sparen, da er diese Messungen gleich mit erledigt.

Extra muss auch der Infrarot-Empfänger erworben werden, damit sich die Uhr relativ komfortabel am Computer auslesen und auswerten lässt, ansonsten geht dies nur per akustischem Signal (ein Mikro am PC ist dann erforderlich).


Seite: 1 2 3
Christian Friedrich ist der Autor dieses Artikels. Er ist immer auf der Suche nach neuem Equipment, sei es zum Schwimmen, Radeln oder Laufen. Nichts bleibt ihm verborgen, alles wird getestet. Mit Marathon fing er 2001 an, bis er 2004 zum Triathlon wechselte.
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden