Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Radfahren1 > Test: Garmin Bikekit für FR 310XT – Handgelenk, Lenker oder Vorbau

Test: Garmin Bikekit für FR 310XT – Handgelenk, Lenker oder Vorbau

26. Mai 2010 von Christian Friedrich

Garmin Forerunner 310XT update (Bike Kit) (1)Der Garmin Forerunner 310XT ist für den Triathleten ein sehr sinnvoller Puls-Rad-Lauf-Computer für das Handgelenk. Mit dem Bikekit lässt er sich jetzt auch sinnvoll ans Rad montieren und das ohne das man ihn vorher vom Handgelenk lösen muss. Alles klar?


Triathlon Anzeigen

Damit das aber alles funktioniert, müssen am Armband allerdings Änderungen vorgenommen werden. Für den Umbau braucht man unbedingt eine Zange, einen Kreuz-Schlitz-Uhrmacher-Schraubendreher und das mitgelieferte Garmin-Werkzeug.

Zeit sollte man sich auch nehmen. Das Armband wird entfernt, dann wird mit insgesamt vier Schrauben eine Grundplatte ins Armband gebaut, auf die der 310XT wie bei einem Fahrradcomputer mit einer Viertelumdrehung aufgedreht wird. Zudem wird ein Gegenplatte auf der Garmin 310 Rückseite an den nun freien Armbandösen montiert. Es gibt mehrere Einbaumöglichkeiten – die korrekte ist am besten.

Der im Bike Kit enthaltene Fahrradhalter wird einfach mit den beigelegten Gummis am Lenker oder Vorbau befestigt.

Hier haben wir bereits über die Garmin-Updates berichtet.
Fotostrecke

Praxis: Sogar Wettkampf-tauglich
Nun kann nach belieben der 310XT entweder am Handgelenk benutzt werden oder als Radcomputer. Der Wechsel ist schnell vollführt und auch im Wettkampf möglich. Das einzige was uns etwas zu leicht ging, war das Auf- beziehungsweise abdrehen auf den Radhalter. Ein Problem deswegen, da beim seitlichen Druck auf die Tasten,  das 310XT Computergehäuse sich zu leicht aus der Halterung dreht und dann abfallen kann, was bei einer rasanten Radausfahrt schlimme Folgen haben kann.

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden