Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Radfahren1 > Test: Elite Crono Power Fluid –
Rollt wie geölt

Test: Elite Crono Power Fluid –
Rollt wie geölt

24. Februar 2010 von Frank Schuster

Crono Power Fluid Elastogel komplettDer Crono Fluid Heimtrainer ist einer der einfachsten und leisesten Rollentrainer von Elite. Das Motto der Rolle: Weniger ist mehr. Was sie wirklich kann, haben wir für Euch herausgefahren…sozusagen.


Triathlon Anzeigen

Aufbau: Fertig, Los!
Die Rolle kommt bereits vormontiert und somit fix und fertig zur Trainingseinheit. Nur das Hinterrad muss eingespannt werden und los geht die Trainingssession. Sehr grosser Pluspunkt: Keinerlei Verkabelung, auch kein Lenkerschalthebel, nichts – getreu dem bekannten „Motto“: Weil einfach einfach einfach ist.

Elite Crono Power FluidFunktionsprinzip: Völlig Wartungsfrei
Der Elite Crono Fluid Rollentrainer funktioniert mit einem hydrodynamischen versiegelten System, welches die Pedalkraft durch eine in Öl getauchte Turbine reguliert. Das Fluid (also Öl) wird in eine Kanalbahn geleitet, die es durchfließen muß, und die Geschwindigkeit, mit der dies geschieht, bestimmt den Widerstand. Dieser wird über die mit dem System verbundene kleine Walze auf das Rad übertragen. Der gesamte Vorgang läuft im Inneren eines Gehäuses aus Alu – Druckguß ab, welches außen Kühlrippen aufweist. Das System ist komplett versiegelt und absolut wartungsfrei.

Vereinfacht gesagt: Der Widerstand steigt progressiv (stufenweise fortschreitend) an, also je schneller ich fahre, trete oder je höher ich schalte, umso stärker steigt der Widerstand an.


Seite: 1 2
Frank Schuster ist Autor dieses Artikels. Frank ist aktiver Triathlet und hat eine Trainer C-Lizenz. Er kümmert sich bei triathlon.de vor allem um Materialstests und steht jeglichen Gadgets und Trends die der Triathlonsport mit sich bringt kritisch gegenüber. Mehr über Frank selber erfahrt ihr auf seinem Blog.
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden