Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Windschattenfahren
9. Juli 2015 von Christine Waitz

Ingo Kutsche, freiEiner der ursprünglichsten Gedanken des Langstreckentriathlons ist der des Einzelkämpfers. 226 Kilometer alleine, gegen Wind, Wetter und sich selbst. Was in den Anfängen des Triathlonsports noch problemlos umzusetzen war – stellten doch lediglich wenige „Verrückte“ der Herausforderung – wurde mit zunehmender Starterzahl und Hatz um Bestzeiten zum Problem.


2. Januar 2015 von Christine Waitz

Michael Rauschendorfer, einmalig"Dieses Jahr wurden extrem viele Problemstellen deutlich", meint Niclas Bock und bringt damit nicht das erste Mal Triathleten-Blut zum kochen. Mit seinem Ausspruch bezieht er sich auf Windschattenpulks auf den Radstrecken, Doping im Wettkampfsport und die Passivität vieler Sportler die Probleme anzugehen. Das soll sich nun ändern. Wie, das haben wir ihn gefragt.


20. November 2014 von Philipp Peter

Jörg Schüler, freiWindschattenfahren - ein Dauerthema unter den Sportlern. Doch nicht nur unter Sportlern. Auch die Wissenschaft beschäftigt sich mit der kraftsparenden Methode des Radfahrens. In ihrer Kolumne “Wissenschaft leicht gemacht” stellen die Experten der formkurve jeden Monat ein brandaktuelles Thema vor. Heute: Auswirkungen des Draftings.


Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden