Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Ironman Hawaii 2014
12. Oktober 2014 von Mario Lisker

Mirinda Carfrae Hawaii 2014 Platz einsUnter denselben schweren Bedingungen wie bei den Herren, reiht sich Rennfloh Mirinda Carfrae in eine Reihe von nur vier Frauen ein, die drei Titel auf Hawaii holten. Daniela Ryf beeindruckte, wie zu erwarten, auf dem Rad, kämpfte lange wacker und belohnt sich mit Platz zwei vor Rachel Joyce.


12. Oktober 2014 von Mario Lisker

Kienle Hawaiisieg 2014Eines Vorweg: Es war wahrscheinlich eines der härtesten Rennen der letzten Jahre. Das Schwimmen war annähernd am Ursprung des "Roughwater swim", Winde um 40 Kilometer pro Stunde auf dem Rad und heiße Temperaturen gepaart mit hoher Luftfeuchtigkeit ließen manche Träume zerplatzen. Kienle machte seinem Ruf alle Ehre und kümmerte sich nicht darum, sondern wurde beeindruckend Weltmeister!


10. Oktober 2014 von Mario Lisker

triathlon.deUnd plötzlich stellen alle fest: Er kann ja auch die zweite Disziplin! Die zweitschnellste Laufzeit auf Hawaii 2013 und im Wasser vorn dabei bescherten dem Spanier bereits Platz sechs. Laut ist er nie auf den Social Media Kanälen. So schlug sein Sieg in Klagenfurt, und insbesondere die drittschnellste je erreichte Langdistanzzeit, ein wie eine Bombe - Oha, er kann ja auch schnell Rad fahren! Für uns nahm sich der schnelle Spanier Zeit um ein wenig zu plaudern und plötzlich bekommt sein Dasein Farbe...


8. Oktober 2014 von Christine Waitz

arena, einmaligDer schnellste deutsche Marathonläufer aus dem vergangenen Jahr will auch 2014 auf der Marathonstrecke die Fetzen fliegen lassen - dann jedoch mit einer noch besseren Ausgangsposition und hoffentlich einem noch besseren Ergebnis. Christian Ritter kehrt nach Kona zurück. Im Gepäck neben Schwimmrille, Rad und Laufschuhen auch Notizzettel und Stift. Denn für triathlon.de wird er in seinem Kona-Blog regelmäßig vom Nabel der Triathlonwelt berichten.


21. September 2013 von Mario Lisker

Foto: Jörg Schüler freiDass sein Wechsel auf die Mitteldistanz keine falsche Entscheidung war, stellte er mit dem zweiten Platz bei der Europameisterschaft in Wiesbaden eindrucksvoll unter Beweis. Sehr eindrucksvoll! Als schnellster Schwimmer und schnellster Läufer hat er die starken Radfahrer locker weggesteckt. Einzig die Wechselpanne kostete ihm den Sieg. In Las Vegas ein Spiegelbild. In fantastischer Ausgangslage, mit dem Ass seiner Laufstärke im Ärmel, konnte ihn nur eine Verletzung stoppen…


Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden