Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Allgemein > Survive the desert: Ein Extremlauf durch die Wüste

Survive the desert: Ein Extremlauf durch die Wüste

18. Juni 2015 von Christine Waitz

Triathlon Anzeigen

Tag 4

Tag 4… und weiter geht’s! Der Tag startet wieder sehr früh, denn heute sollten noch mal 50 Kilometer her, um morgen die Grenze zu erreichen. So geht es bereits wieder um 03.30 Uhr auf die Piste. Gegen 04.00 Uhr wurde ich gleich von der Polizei kontrolliert, welche wieder auf die Drogenroute verwies und davon abriet dort zu laufen.

Diese Steigungen sind inzwischen echt brutal und ich benötige teils für 100 Meter Strecken vier bis fünf Pausen, um die Steigung zu schaffen. Dieser Weg soll uns heute auf 4700 Meter Höhe bringen. Dies wird zwar mit einer tollen Aussicht belohnt, allerdings ist mein Interesse auf ein Minimum gesunken. Diese stetigen Anstiege bewegten mich dann auch zu einer glorreichen Idee.
Eine Abkürzung bei der ich durch ein Flussbett laufen wollte, um den weiten Weg herum zu meiden. Nicht nur, dass bereits der Abstieg ins Flussbett es in sich hatte. Nein, ich wurde beim Aufstieg aus diesem fast von einer Felsplatte begraben, welche mich nicht hielt und unter sich begrub. Es dauerte etwas, aber ich konnte sie dann von mir bewegen und musste feststellen, dass diese Abkürzung wesentlich härter und länger war, als zunächst gedacht.

Diese Abkürzung, sowie auch alle anderen Wege auf dieser Tour, zogen sich teils wie Kaugummi in die Länge. Zum Abend hin sollte dieser Tag aber dafür mit einer guten Schlafmöglichkeit belohnt werden… eine Möglichkeit die noch so ein paar Überraschungen hatte….

Zur Fotostrecke der Reise.

Zurück zur Übersicht.

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden