Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Radfahren1 > Stevens Volt:
Elektrisierende Zeitmaschine

Stevens Volt:
Elektrisierende Zeitmaschine

15. September 2009 von Christian Friedrich

stevens-volt-grossVom Hamburger Radhersteller Stevens kommt ein Triathlonrad mit dem Namen Volt. Einige Jahre Entwicklung hat der Rahmen gebraucht, aber das Ergebnis lässt sich sehen.


Triathlon Anzeigen

Die Zeitfahr- und Triathlonmaschine hat einem Sitzrohrwinkel von 74 bis 78 Grad und eine hinter der Gabel leicht integrierte Vorderbremse und eine am Tretlager versteckte Hinterradbremse. Die Züge sind komplett innenverlegt und haben speziell verstärkte Inliner (Hülle in den Zügen) die helfen sollen, das trotz der starken Zughüllenkrümmung an den Bremsen eine gute Funktion gegeben ist. Das Gewicht des reinen Rahmens soll bei 1.335 Gramm liegen.

FOTOSTRECKE

Stevens Volt

Das Rahmenkit mit Sattelstütze und beiden Bremsen liegt bei knapp 2.500 Euro, als Komplettrad ist das Volt ab etwa 3.200 Euro zu haben. Mit den „richtigen“ Komponenten (unter anderem Shimano DI2 und Scheibenrad) liegt der Preis bei stattlichen 7550 Euro.

triathlon.de meint
Der Stevens Volt Rahmen hat ein bisschen was vom Fuji D6 Rahmen, der ein ähnlich geformtes Oberrohr hat. Als einer von wenigen neueren Triathlonkarbonrahmen hat das Stevens zwei Flaschenhalter vorgesehen beziehungsweise bietet es die Möglichkeit.

Info: Stevens

> Triathlonräder ohne Ende: Carbon statt Kondition

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden