Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Stadttriathlon München: Masse und Klasse feiern Triathlon-Fest im Olympiapark

Stadttriathlon München: Masse und Klasse feiern Triathlon-Fest im Olympiapark

11. Mai 2015 von Christine Waitz

triathlon.de,   freiMünchen, 10. Mai 2014 – Ein zweigeteilter Wettkampf brachte zum Saisonauftakt die Sportler der Regionalliga Bayern ordentlich auf Tempo. Das Wettkampfformat aus Supersprint am Morgen und Mannschaftsverfolgung ist ebenso hart für die Athleten, wie spannend für die Zuschauer. Den schnellsten Saisonauftakt legten bei den Damen das Team des Tristar Regensburg und bei den Herren das Team aus Triftern hin.


Triathlon Anzeigen

Zur Fotostrecke des Stadttriathlon.

Weiß-Blauer Himmel über dem Olympiapark München und ein kühler Start in den Tag. Den Regionalligaathleten stand zunächst eine Supersprint-Strecke von 400 Meter Schwimmen, elf Kilometer Rad fahren und 2,7 Kilometern laufen bevor. Hier galt es erstmalig in der Saison 2015 richtig auf Tempo zu kommen. Denn für die anstehende Teamverfolgung am Nachmittag zählte jede Sekunde.

triathlon.de, freiIm Damenrennen zeichnete sich bereits am frühen Tag die starke Leistung der Regensburgerinnen ab. So setzte sich Franziska Arnhofer vom Tristar Regensburg mit einer Zeit von 39:44 Minuten gegen Regina Bauer von der CIS Amberg durch. Auf dem dritten Platz, und nur zwei Sekunden dahinter, lief Carolin Lehrieder durch das Ziel. Wie wichtig Sekunden bei diesem Rennformat sind, das erkennt man an den Ergebnissen. Fast im Sekundentakt liefen die Damen über die Ziellinie.

Nicht weniger rasant ging es bei den Herren zur Sache, und auch hier zeigte sich schon beim ersten Rennen die Stärke der späteren Siegermannschaft. 33:41 Minuten benötigte Alexander Bonauer vom Tri-Team Triftern und verwies mit einer Minute Vorsprung den Zweiten, Jan Bruns vom SV Holzkirchen, doch deutlich auf die Plätze. Dritter wurde nur drei Sekunden dahinter Maximilian Kirmeier von der CIS Amberg.

Taktik, Geschick und Tempo

Am Nachmittag machten sich die Sportler der Regionalliga noch einmal bereit. Der selbe Kurs, die gleiche Distanz. Nun jedoch ging es nicht nur um das reine Tempo. Nun musste auf die Teamkameraden Rücksicht genommen, musste die beste Taktik ausgeklügelt werden, um gegenüber der Konkurrenz zu triumphieren. Die Startreihenfolge wurde auf Basis der Einzelzeiten und Rückstände vom Rennen am Vormittag errechnet. Und so wurden die Mannschaften nacheinander auf die Strecke geschickt.
Das Regensburger Damenteam mit Sabrina Harpaintner, Franziska Arnhofer und Samira Schmidt benötigte 40:07 Minuten. Knapp eineinhalb Minuten dahinter hatten sich Ella Schmidt, Sonja Gaag und Simone Kraft vom Synergy-Sports TV Erlangen II in Position gebracht. Die Damen vom SV Würzburg 05 (Carolin Lehrieder, Lisa Heinrichs und Lara Pröschl) belegten Platz drei.

Triftern und Roth im Mannschaftsduell

triathlon.de, freiMächtig knapp wurde es im Rennen der Herren. Als drittes Team gestartet, machten sich die Herren vom Team ARNDT e.V. Roth (Lasse Ilbert, Yannick Heinlein, Fabian Conrad, Jonas Endres) auf die Verfolgung der Spitze. Ganz reichte es jedoch nicht, um das Tri-Team Triftern (Michael Brummer, Daniel Rennertseder, Christian Bonauer, Alexander Bonauer) noch abzufangen. Mit etwas Abstand belegte der RSC Auto Brosch Kempten mit Guido Sommer, Darren Alcock, Lukas Schüssler und Bernd Moser Platz drei.

Weiter im Kampf um die Plätze der Regionalliga geht es bereits in der nächsten Woche beim Triathlon Waging über die Sprintdistanz mit Windschattenfreigabe und bei der Wertung zur Bayerischen Meisterschaft Sprint.

Zu den Ergebnissen des Rennens.

Zur Fotostrecke des Stadttriathlon.

Fotos: triathlon.de

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden