Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Training > Allgemein2 > Skilanglauf: Effektives Grundlagentraining im Winter
Training Triathlon.de

Skilanglauf: Effektives Grundlagentraining im Winter

16. Januar 2017 von Philipp Peter

Skilanglauf – Effektives Grundlagentraining im WinterDie kommenden Wochen sind der richtige Zeitpunkt, um das Rennrad und die Laufschuhe mal zu Hause zu lassen und auf die Loipe zu gehen. Denn Skilanglauf ist eine echte Alternative für das winterliche Grundlagentraining. Wir haben einige Hilfen für die zusammengestellt, die sich auf den Brettern noch nicht wohlfühlen.


Triathlon Anzeigen

Skilanglauf? Ist doch langweilig…werden einige sagen. Dochwer es einmal ausprobiert hat weiß, dass Skilanglauf alles andere als langweilig ist.

„Rundum“-Training für Triathleten

Beim Langlaufen werden über 90 Prozent der gesamten Muskulatur beansprucht; soviel wie bei fast keiner anderen Sportart. Die Arme und der Rumpf werden durch den zusätzlichen Stockeinsatz weit mehr beansprucht als beim Laufen. Skilanglauf ist also eine besonders gut geeignete Ausgleichssportart für Triathleten, die ja durch die Anforderungen der verschiedenen Disziplinen auch einen Großteil der Körpermuskulatur trainieren müssen. Beim Langlaufen wird zudem die Koordination verbessert und besonders das Gleichgewichtsgefühl gestärkt.

Medizinisch empfehlenswert

Sportmediziner schätzen Skilanglauf, da es eine der gesündesten Sportarten ist und sich durch ein geringes Verletzungsrisiko auszeichnet. Stürze gehen aufgrund der Schneebeschaffenheit meist glimpflich aus und die Folgen können meist unproblematisch von Jacke und Mütze abgeklopft werden. Bei Beherrschung der grundlegenden Techniken sind sie außerdem eher selten. Durch die gleitende Bewegung im Schnee entstehen keine Stauchbelastungen auf den Gelenken, wie beispielsweise beim Laufen, und Skilanglauf gilt deshalb als besonders gelenkschonend.

Foto: Christine Waitz, frei

Naturerlebnis als Motivation

Langlaufen ist nicht nur gesund, es macht auch Spaß. Training an frischer und kühler Luft, sonnige Winterlandschaften, Gleiten im Schnee, die Stille der weißen Weite. Beim Langlaufen kann man die Atmosphäre genießen und Stress abbauen. Man ist weit weg vom Alltag. Diese Faktoren wecken Glücksgefühle und machen das Langlaufen so motivierend. Langlaufen ist also die perfekte Abwechslung zum monotonen Wintertraining in der Schwimm- oder Turnhalle.

Grundsatzfrage: klassisch oder Skating?

Beim Langlaufen wird zwischen der klassischen und der Skating-Technik unterschieden. Spektakulärer, eleganter und vor allem schneller ist auf jeden Fall der Skater. Auch für Triathleten ist das Skating besonders geeignet. Die Skating-Bewegung ist mit dem Inlineskating oder Schlittschuhlaufen verwandt.

Wer noch nie auf Langlaufski gestanden ist, sollte zu Beginn einen ein- oder zweitägigen Einsteigerkurs machen, um die grundlegenden Techniken unter professioneller Anleitung zu erlernen. In den entsprechenden Langlaufregionen werden Kurse für unterschiedliche Niveaus angeboten.

Weiter geht es mit Ausrüstungs- und Reisetipps.


Seite: 1 2
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden