Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Silber für Lisa Tertsch bei der Junioren-WM auf Cozumel

Silber für Lisa Tertsch bei der Junioren-WM auf Cozumel

17. September 2016 von Christine Waitz

Foto: DTU/ Jo KleindlCozumel, 17. September 2016 – Silber für Lisa Tertsch bei den Triathlon-Junioren-Weltmeisterschaften auf Cozumel (MEX). Nach 59:41 Minuten für 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen hatte Tertsch sich nur der US-Amerikanerin Taylor Knibb (59:05 Minuten) geschlagen geben müssen. Teamkollegin Lena Meißner wurde in 1:00:07 Stunden nach tollem Rennen Siebte. Bronze ging an die Südkoreanerin Hye Rim Yeong. Die DTU-Junioren wurden in der Hitzeschlacht auf Cozumel 21. (Peer Sönksen aus Neubrandenburg, 55:51 Minuten) und 25. (Frederic Funk aus Unterwössen, 56:12 Minuten). Neuer Weltmeister wurde nach 54:02 Minuten Austin Hindman (USA) vor Kanadas Charles Paquet und Ben Dijkstra aus Großbritannien.


Triathlon Anzeigen

„Mit den Resultaten der jungen Damen bin ich natürlich sehr zufrieden“, so der für den Nachwuchs zuständige Bundestrainer Thomas Moeller. „Die Herren sind insgesamt etwas unter den Erwartungen geblieben, aber speziell Peer Sönksen hatte große Probleme mit der enormen Hitze.“

Ausreißversuch von Lena Meißner nicht belohnt – schnellste Laufzeit von Tertsch

Foto: DTU/ Jo KleindlBeide Rennen waren zunächst geprägt von einer großen Hauptgruppe, die sich nach dem Schwimmen auf dem Rad gebildet hatte. „Die Strömumg im Meer machte das Schwimmen ein wenig zur Lotterie, da es schwer vorauszusehen war, welche Startposition die optimale ist“, erklärte der Coach. Daher hatten Tertsch und Meißner zunächst etwas mehr Rückstand als gewohnt nach Disziplin eins, doch fanden sich beide schnell an der Rennspitze ein. Entscheidender Moment war der Antritt der neuen Junioren-Weltmeisterin Taylor Knibb, die sich auf dem Radpart vom Feld löste. Zunächst konnten Meißner und die Österreicherin Therese Feuersinger folgen, doch das US-Girl startete bald zur Solofahrt. „Lena hat das Risiko genommen, einen Vorstoß auf dem Rad mitzufahren“, fand Moeller lobende Worte für die Neubrandenburgerin. „Sie konnte sich für den großen Aufwand aber nicht mit genügend Vorsprung belohnen, nachdem Taylor Knibb weggefahren war.“ Das Feld war bis zum zweiten Wechsel wieder bis auf wenige Sekunden an das Duo Meißner-Feiersinger herangefahren. Im Laufen kämpfte sie sich als gute Siebte ins Ziel. Tertsch dagegen schaffte mit der besten Laufzeit des Tages den Silberrang und wurde wie bei der Junioren-Europameisterschaft Zweite.

Foto: DTU/ Jo Kleindl, einmalig

Junioren macht die große Hitze zu schaffen

Im Herrenrennen schaffte Peer Sönksen den Sprung in die erste, rund 30 Mann starke Gruppe. Frederic Funk hatte den Anschluss im Ozean leider verpasst, so dass er sich auf dem Rad in der Verfolgung wiederfand und mit einem Rückstand von knapp 1:30 Minuten in die Laufschuhe wechselte. Hier lieferte er ein beherztes Rennen und finishte auf Rang 25. Große Probleme mit den heißen Temperaturen hatte der Neubrandenburger Sönksen. „Peer hatte man bereits auf dem Rad angemerkt, dass er sehr zu kämpfen hatte, und im Laufen konnte er seine gewohnte Stärke gar nicht zeigen“, beschrieb der Trainer den etwas ungünstigen Rennverlauf des Vize-Weltmeisters von 2015.

Fotos: DTU/ Jo Kleindl

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden