Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Profi-Blog > Sebastian Kienle > Sebastian Kienle:
Was hinter mir passiert ist mir egal

Sebastian Kienle:
Was hinter mir passiert ist mir egal

15. Juni 2009 von Christian Friedrich

Triathlon Anzeigen

Welches Radsetup bist Du gefahren und was für eine Übersetzung hinten und vorne? Mal nehbenbei: Deine Scheibe sieht schon spektakulär aus.

Das Rad habe ich nur für diese Strecke aufgebaut. Auf Basis vom Cucuma Foja Straßenrahmen. Das komplette Rad wiegt so nur 6,6kg. Übersetzung 53/39 vorne und 11/23 hinten, wobei ich lieber ein 54er Kettenblatt hätte fahren sollen – es gibt sehr viel schnelle Abfahrten, wo man noch hätte Treten können.
Die Scheibe ist ein Lightweight Prototyp mit weniger als 750 Gramm. Ich bin noch nie was schnelleres gefahren. Vielen Dank an dieser Stelle bei Magic Sport Food,  die mir das Teil organisiert haben. Meiner Meinung nach stellt das Rad so den perfekten Kompromiss zwischen Gewicht, Aerodynamik und Fahrbarkeit für diese Strecke da.

sebastian-kienle-uvex-helmDu hast bei Deinem Uvexhelm das Visier quasi gekürzt? Wozu oder warum?

Da ich mit Sonnenbrille fahre geht es nicht ein volles Visier zu fahren auch weil sich die „Ohrenschützer“ beim Helm anziehen nicht mehr nach außen biegen lassen. Das Visier verschließt beziehungsweise überlappt leicht mit der Brille, der Spalt der sonst entsteht ist geschlossen. Es verbessert nicht nur die Aerodynamik, sondern sorgt auch für weniger Zug wenn man den Kopf im Nacken hat (in Aeroposition). Das Visier wird so auch von den Leuten bei Columbia gefahren (ebensfalls Uvex).


Seite: 1 2 3
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden