Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Training > Schwimmen2 > Schwimmhilfen: So integrierst Du sie sinnvoll ins Training
Training Triathlon.de

Schwimmhilfen: So integrierst Du sie sinnvoll ins Training

29. Oktober 2016 von Philipp Peter

Triathlon Anzeigen

paddlesPaddels: Kraft für die Arme

Schwimmpaddels sollten grundsätzlich nur sehr sparsam im Schwimmtraining verwendet werden. Sie haben zwei Einsatzbereiche: Das Erlernen und Optimieren eines technisch guten Armzugs und das Kraftausdauertraining im Wasser.

Für das Techniktraining und für alle, die noch keinen perfekten Armzug beherrschen, sollten die Paddels maximal etwas größer als die Handfläche sein – Handfläche plus etwa einen Zentimeter. Größere Paddels sind nur für Profis zum Kraftausdauertraining sinnvoll.

Nur bei guter Technik

Wichtig ist dabei, dass das Kraftausdauertraining mit Paddels nur durchgeführt wird, wenn man bereits eine gute Armzugtechnik beherrscht. Ansonsten besteht durch eine falsche Bewegungsausführung die Gefahr zur Überlastung der Schulter. Zum Techniktraining sollten die Paddels nur über sehr kurze Streckenabschnitte zu Einsatz kommen (maximal 50 Meter am Stück).

Auf dem Markt werden diverse Modelle in unterschiedlichsten Ausführungen angeboten.

Trainingsbeispiele
Technik – 4 x 50 Meter Kraul (1. Paddels / 2. Faust / 3. gespreizte Finger / 4. Normal)
Kraftausdauer – 5 bis 10 x 50 Meter oder 8 x 100 Meter oder 4 x 200 Meter Kraul mit Paddels (auf sauberen Armzug achten), langsam steigern und auf Pausen achten.

Paddels im triathlon.de Shop.

Paddels auf Amazon.

Inhalt des Beitrags
Seite 2: Flossen – Kürzer ist besser
Seite 3: Schwimmbretter – Verbessere Deinen Beinschlag
Seite 4: Pull-buoy – Konzentration auf die Arme
Seite 5: Pull-Kick – Zwei in einem
Seite 6: Paddels – Kraft für die Arme

Fotos: Zoggs, Arena, triathlon.de


Seite: 1 2 3 4 5 6
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden