Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Schwimmen1 > Schwimmbrillentest 2012/2013: triathlon.de sorgt für Durchblick

Schwimmbrillentest 2012/2013: triathlon.de sorgt für Durchblick

18. November 2012 von Andreas Döring

Triathlon Anzeigen

Arena Sprint

Das Design der Arena Sprint ist sehr schlicht gehalten. Es ist eine klassische Brille mit cleveren Einstellmöglichkeiten. Die grauen Gläser gehen bei der Brille direkt in den Rahmen über. Von außen betrachtet vermittelt die Brille ein weites Sichtfeld – leider ist dies im Praxistest nicht so gewesen. Die Brille ist allerdings sehr bequem und bietet einen tollen Tragekomfort. Sie drückt nicht und sitzt sehr gut. Der Nasensteg ist allerdings nicht verstellbar. Die Einstellung der Brille ist kinderleicht. Erwähnenswert ist außerdem der günstige Preis. Gute Brille, aber nichts Besonderes.

UVP: 14,95 Euro

Website des Herstellers

Arena Sprint bei Amazon

 

Arena Nimesis

Die Arena Schwimmbrille Nimesis aus der Activ-Serie macht auf den ersten Blick einen schlichten Eindruck. Großartig an der Brille ist der sich selbst-einstellende Nasensteg mit Memory-Effekt, das heißt: Die Brille merkt sich die Position, an die sie angepasst wurde. Trotz dieser Funktion ist die Nimesis nur eine eher durchschnittliche Schwimmbrille, deren Tragekomfort zu wünschen übrig lässt. Im Endeffekt ist sie als Trainingsbrille nicht schlecht, aber eben auch nichts Besonderes.

UVP: 22,95 Euro

Website des Herstellers

Arena Nimesis bei Amazon

 

Arena Cruiser

Lust aufs Schwimmen vermittelt die Arena Cruiser. Ihr interessantes Design und der angenehme Sitz der Brille animieren den Träger, länger im Wasser zu bleiben. Die Einstellmöglichkeit des Kopfbandes ist das Highlight der Cruiser: Das Silikonband wird nicht an der Seite, sondern am Hinterkopf mit Hilfe eines Clipverschlusses verstellt. Damit ist einfaches Handling garantiert. Dass die Brille auf Anhieb passt, überzeugte vor allem im Test. Die Cruiser macht damit nicht nur im Trainingsbecken Spaß, sondern auch im Wettkampf. Ein Must-Have der Saison.

UVP: 15,95 Euro

Website des Herstellers

Arena Cruiser bei Amazon

 

Arena Cobra Mirror

Eine Brille zum Selberbauen (mehrere Nasenstege werden mitgeliefert). Vorteilhaft ist die individuelle Einstellmöglichkeit der Brille. Nachteil für alle, die nicht bastelbegabt sind:  Im Praxistest war einiges an Arbeit gefordert, die „Bedienungsanleitung“ half  nicht wirklich weiter: Einmal eingestellt kann nichts mehr verändert werden! Erwähnenswert sind die sehr kleinen Gläser der Cobra Mirror und die Bänder, die im Test immer wieder am Hinterkopf neu justiert werden mussten. Die Brille selbst hält dicht und beschlägt nicht. Für einen Triathlon insgesamt eher ungeeignet, da das Sichtfeld sehr klein ist.

UVP: 39,95 Euro

Website des Herstellers

Arena Cobra Mirror bei Amazon

 

Arena Fluid

Eine weitere Brille aus der Trainingsserie von Arena ist die Fluid. Wie der Name schon sagt, ist sie die optimale Schwimmbrille für den Pool. Das Handling der Brille ist einfach und unkompliziert. Dank des großen Sichtfeldes verliert man niemals die Übersicht, wenn nicht gerade Wasser in die Gläser läuft. Auffällig im Test war, dass die Fluid undicht war, obwohl sie oberhalb der Augen eher drückte. Objektiv betrachtet nicht die beste Brille, doch kamen wir mit ihr sehr gut zurecht.

UVP: 19,95 Euro

Website des Herstellers

Arena Fluid bei Amazon

 

Arena Pure Mirror

Sehr sportlich designt ist die Arena Pure Mirror. Dieses Design ist allerdings nicht Jedermanns Geschmack, denn sie vermittelt das Gefühl, schnell schwimmen zu „müssen“. Die kleinen Gläser schränken das Sichtfeld sehr ein und drücken auf die Augen. Und das obwohl die Dichtigkeit der Brille nicht gut ist. Der Tragekomfort der Pure Mirror insgesamt ist eher gewöhnungsbedürftig. Die „Racing Fit Einstellung“ ist mühselig und gibt keine Orientierungshilfe bei weiteren Einstellungen. Ein Pluspunkt der Pure Mirror hingegen ist, dass verschiedene Nasenstege mitgeliefert werden. Somit ist sie für jede Kopfform geeignet.

UVP: 18,95 Euro

Website des Herstellers

Arena Pure Mirror bei Amazon

 

Arena iMax ACS

Das Design der Arena iMax ACS ist eher schlicht gehalten. Die Schwimmbrille ist für das Training gemacht und bietet mit ihren großen Gläsern eine gute Sicht im Wasser, sofern diese nicht von einlaufendem Wasser genommen wird.  Dies hat sich nämlich in unserem Test gezeigt. Die Einstellmöglichkeit mit dem Verschluss an der Seite sieht zum Anfang sehr einfach aus, ist jedoch schwieriger als angenommnen. Die Brille enger zu ziehen, geht hervorragend, sie wieder breiter zu machen ist eine Herausforderung. Insgesamt hat diese Brille nicht überzeugen können.

UVP: 19,95 Euro

Website des Herstellers

Arena iMax ACS bei Amazon

 

Arena Orbit

Die Arena Orbit erinnert genau wie die Aqua Sphere Vista und die Aqua Sphere Seal XP an eine Taucherbrille. Der weiche Maskenkörper passt sich dem Gesicht perfekt an und haftet auf Anhieb. Eine hervorragende Sicht über und unter Wasser ist dank der großen Gläser garantiert. Exzellente Einstellmöglichkeiten bieten die zwei Clipverschlüsse an der rechten und linken Seite. Trotz der Größe ist die Orbit auch für Wettkämpfe empfehlenswert.

UVP: 25,95 Euro

Website des Herstellers

Arena Orbit bei Amazon


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden