Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Schwimmen1 > Test Schwimmbrillen 2009 –
Klare Sicht voraus

Test Schwimmbrillen 2009 –
Klare Sicht voraus

20. Oktober 2009 von Christian Friedrich

Triathlon Anzeigen

Testsieger und Alternativen bei den Saugnapfbrillen
Das Feld der Saugnapfbrillen ist wohl das, in dem sich die meisten Triathleten wiederfinden werden. In dieser Kategorie hat bei uns der beste Kompromiss zwischen gutem Sichtfeld und klarer scharfer Optik den Testsiegerplatz erklommen. Die Finis Phantom erfüllt diese Kriterien. Aber auch zahlreiche andere sehr gute Alternativen stehen zur Auswahl. In dieser Kategorie bietet kein Hersteller einen verstellbaren Nasensteg an, allerdings werden teilweise spezielle Modell für schmale Gesichter angeboten.

Testsieger Finis Phantom: Aufsetzen und wohl fühlen
Zwar ist das Sichtfeld nicht ganz so groß ist, wie bei manch anderem Konkurrenten, dafür ist die Optik der Phantom knackscharf ohne irgendwelche Verzerrungen. Sie bietet rechts und links in den Augenwinkel minimal weniger Sichtfeld, als die Brillen mit größeren Scheiben. Das Kopfband ist zwar schwer zu verstellen, aber schön breit und flach, so dass es auch nicht von der Badekappe rutschen kann. Als Tönung gibt es nur klar.

Preis: etwa 20 Euro

Finis Phantom im Shop

Alternative Zoggs Predator wire-frame: Die Brille des Weltmeisters
Sehr stark im Triathlon vertreten ist die Zoggs Predator wire-frame, die ein großes Sichtfeld bietet und mit ihren großen Brillenschalen gut auf so ziemlich jedes Gesicht passen sollte. Triathleten mit kürzerem Augenabstand können auch zur Zoggs Predator Profile greifen, die speziell für schmalere Gesichtstypen ausgelegt ist. Das Kopfband lässt sich einfach verstellen. Auch wenn die gebogenen Linsen verzerrungsfrei sein sollen, so scharf wie die der Finis Phantom waren sie nicht. In den Tönungen dunkel, blau und klar ist die Predator zu bekommen. Daniel Unger ist mit der Zoggs-Brille 2007 Weltmeister in Hamburg geworden.

Preis: etwa 25 Euro

Zoggs Predator wire-frame im Shop

Zoggs Predator Profile für schmale Gesichter im Shop

Alternative Tyr Nest Pro: Das Brillennest
Quasi eine gute Kopie der Zoggs Predator wire-frame ist die Tyr Nest-Pro. Das Kopfband ist ähnlich, genauso wie der Verstellmechanismus für das Kopfband. Der Nasensteg ist ebenfalls im gleich Winkel gebogen. Beim Rahmendesign stand das Olympiastation von Peking Pate – das Vogelnest – wie ein solches ist auch der Rahmenrand der Nest Pro ausgeschmückt. Die Brillengläser sind etwas schmaler gebaut und der dichtende Silikonrand ist ebenfalls etwas dünner ausgefallen. Als Tönung gibt es: dunkel, blau, rosa und klar.

Preis: etwa 19 Euro

Tyr Nest Pro im Shop

Alternative Aqua Sphere Kaiman: Einfach gut
Vielleicht nicht eine der schönsten Brillen am Markt, aber eine, die einfach gut sitzt und passt, ist die Aqua Sphere Kaiman. Über ein Schnallensystem an den Seiten ist wohl keine schneller angepasst. Das Sichtfeld könnte kaum besser sein, auch wenn uns eine leichte Unschärfe gestört hat. In dunkel, blau, klar und verspiegelt ist die sehr flexible Brille verfügbar. Eine Brille die bei Triathleten sehr beliebt und verbreitet ist.

Preis: etwa 22 Euro (knapp 25 Euro verspiegelt)

Aqua Sphere Kaiman im Shop

Alternative Speedo Futura Biofuse Active: Klare Sache
Eine weitere gute Saugnapfbrille ist die Speedo Futura Biofuse, die ein breites Sichtfeld hat. Über das Schnallensystem an den Seiten lässt sich das Kopfband leicht verstellen. Allerdings ist die Optik etwas unscharf. Als Tönung sind dunkel, blau, lila und klar erhältlich.

Preis: etwa 19 Euro

Spezielle Frauenbrillen
Frauen haben meist höhere Wangenknochen, und eine höhere Augenbrauenlinie, zudem sind ihre Augenhöhlen etwas schmaler gebaut als bei Männern. Einige Hersteller bieten spezielle Brillenrahmen für Frauen. Zwei wollen wir Euch vorstellen.

View Selene V-820: Mit Gürtelverschluss
Eine Saugnapfbrille speziell für Frauengesichter mit geringerem Augenabstand ist die View Selene. Sehr weiche Dichtungen sollen die Abdrücke nach der Schwimmeinheit minimieren, was allerdings auch davon abhängt, wie feste eine Brille im Gesicht fixiert ist. Unsere Testerinnen Birgit und Jessica waren jedenfalls sehr begeistert von der Selene, auch wenn der gürtelschnallen-ähnliche Verstellverschluss nicht so überzeugen konnte. Das Verstellen des Kopfbandes geht aber relativ einfach. Das Sichtfeld der Frauenbrille ist zwar etwas schmaler, aber immer noch ausreichend genug. Mit dunkel, rot und blau getönten Gläsern ist die Brille erhältlich.

Preis: etwa 19 EUro

View Selene im Shop

Blueseventy siren: Für mehr Augenabstand
Auch als Frauenbrille deklariert ist die siren von Blueseventy, die allerdings im Gegensatz zur oben genannten View Selene einen wesentlichen breiteren Augenabstand unterstützt. Die siren wird es auch mit weißem Brillenrahmen geben, als Tönungen werden dunkel, blau und rosa angeboten. Das Kopfband lässt sich nicht einfach, aber auch nicht schwer verstellen. Die Schwimmbrille ist eine Neuerscheinung für 2009 und wird ab dem Frühjahr auch im Handel verfügbar sein.

Preis: etwa 25 Euro

Blueseventy siren noch nicht verfügbar

Inhalt des Beitrages
Seite 2: Testsieger und Alternativen bei den schmalen Saugnapfbrillen
Seite 3: Testsieger und Alternativen bei den Maskenbrillen
Seite 4: Alternativen bei den Schwedenbrillen
Seite 5: Testsieger und Alternativen bei den Saugnapfbrillen
Seite 6: Tipps, Tricks und Wissenswertes zur Schwimmbrille

Tabelle mit allen Schwimmbrillen


Seite: 1 2 3 4 5 6
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden