Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Test & Produktinfo > Laufequipment > Schnell-Schnürsysteme: Laufschuhe an und los

Schnell-Schnürsysteme: Laufschuhe an und los

2. Mai 2008 von Christian Friedrich

Triathlon Anzeigen

Richtig Schnüren ist halb gelaufen

Die Schnürung ist ein wichtiger Teil des Laufschuhs

Zu feste Schnürung kann auf den Fußrücken drücken, dort die Durchblutung behindern oder auf die Nerven drücken, was sehr schmerzhaft sein kann.

Zu lockere Schnürung gibt dem Fuß zu wenig Halt: Der Fuß rutscht im Schuh nach vorne oder bekommt Schlupf im Fersenbereich. Zudem können schlecht gebundene Laufschuhe falsche Bewegungsmuster und Verletzungen (wunde Ferse) provozieren, die teilweise lange brauchen bis sie wieder ausgeheilt sind.

Neue Schuhe unbedingt etwas einlaufen
Auch wenn Du die neuen Schuhe beim nächsten Wettkampf ausprobieren willst, so können wir Dir davon nur abraten. Laufschuhe müssen langsam eingelaufen werden. Durch das Einlaufen wird das Obermaterial etwas geweitet. Dementsprechend kann sich die Schnürung noch ändern. Das Gefühl für die richtige Schnürung kommt erst nach ein paar Läufen. Wenn die frischen Laufschuhe erst beim Wettkampf die „richtige Form“ bekommen, sind Blasen kaum mehr zu vermeiden.

Inhalt des Beitrags
Seite 2: Yankz
Seite 3: Lock Laces
Seite 4: Free Laces
Seite 5: Schuhe mit Schnürsystemen inklusive
Seite 6: Richtig schnüren ist halb gelaufen


Seite: 1 2 3 4 5 6
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden