Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Test & Produktinfo > Radequipment > Schnellstes Fahrrad der Welt: The Ultimate Bike

Schnellstes Fahrrad der Welt: The Ultimate Bike

1. Mai 2008 von Christian Friedrich

Millenium Cycle, Aurora oder einfach „The Ultimate Bike“ so wird es genannt, das Fahrrad mit dem Bruce Bursford ziemlich schnell unterwegs war. An diesem Rad ist wirklich nichts gewöhnlich.


Triathlon Anzeigen

Nichts normal
Das Rad wiegt gerade mal 4,9 Kilogramm. Die Naben und Achsen sind aus Titanium bezeihungsweise Aluminium aus der Luftfahrt. Die Reifen sind aus Silikon und Kevlar-Fasern – ein Reifen wiegt gerade mal 85 Gramm. Die Reifen sind nicht mit 11 Bar sondern mit 33 Bar gefüllt. Eh, nicht Luft sondern Helium ist dort hineingepumpt.

Gigantisches Kettenblatt
Die Lager sind aus Keramik für einen besseren Rollwiderstand, der bei den hohen Geschwindigkeiten eine Menge ausmacht. Zu der Kurbel gibt es leider keine Daten. Wie viel Zähne das Kettenblatt wohl hat? 80, 100 oder noch mehr? Bei der „Speedvariante“ hatte das Kettenblatt schätzungsweise einen 26 Zoll Durchmesser.

Der Rahmen ist aus einem Stück und natürlich aus Karbon, so wie es auch bei den Stealth Tarnkappenbombern genutzt wird und die sind ja sogar unsichtbar für Radar. Für 12000 bis 32000 Euro war das Rad in Versionen wohl mal zu kaufen.

Das Cat Cheetah (Bild links) von Catbikes hat ein sehr ähnliches Äußeres. Mit dem fährt unter anderem Natasche Badmann durch die Kante und das sehr erfolgreich.

Das ist mal schnell
341 km/h soll Bruce Bursford mit dem Ultimate Biket auf den Asphalt gebracht haben – wie auch immer. 281 km/h immerhin im Windschatten eines Formel-1-Rennwagens. Und 112 km/h ganz alleine, also ohne zu lutschen. Und das waren alles Fahrten auf geraden Strecken. Unsereiner bekommt bei 65 km/h schon weiche Knie und da braucht es dann mindestens 10 Prozent Gefälle.

1999 hat Bruce mit so einem Rad einen Rekord von Chris Boardman geschlagen. Er radelte fünf Meilen (etwa 8 Kilometer) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 62,8 km/h. 96 km/h betrug zwischenzeitlich die Topspeed.

Golfball am Kopf
Zipp hat die Dimples (Grübchen) ja auf ihren Scheibenrädern, Bruce hatte die Golfballoberfläche auf seinem Aerohelm (Bild rechts). Interessant, das das noch keiner nachgebaut hat.

Der „verrückte“ Fahrradbauer Bruce Bursford ist leider bei einem Verkehrsunfall im Jahre 2000 zu Tode gekommen. Das Rad steht jetzt im Brooklands Museum in Weybridge. Hier noch ein paar Fotos vom Bike oder auch hier.

Tri4u meint
Bei Zeitfahrrädern im Triathlon geht noch was.

Info: Brookslands Museum oder Bikebrothers

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden