Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Gesundheit > Supplemente / Nahrungergänzung > Schnellere Erholung durch die Kraft der Enzyme

Schnellere Erholung durch die Kraft der Enzyme

6. April 2012 von Ralph Schick

Foto: Mucos Pharma einmalig München, 05. April 2012 – Läuferknie und Schwimmerschulter sind typische Verletzungen eines Triathleten. Enzympräparate können helfen, diese Überlastungsschäden zu vermeiden. triathlon.de erklärt, was Enzyme sind und welche Kräfte in dem natürlichen Wirkstoff stecken.


Triathlon Anzeigen

Mindestens eine Verletzung wegen Überlastung erleidet ein Großteil aller Ausdauersportler während der Saison. Überlastungsschäden sind Verletzungen im Stützgewebe des Körpers. Kleinste Blutgefäße zerreißen, Gewebe wird zerstört. Die Folge sind Entzündungen, die Schwellungen und Schmerzen mit sich bringen. Besonders bei langen Ausdauereinheiten auf dem Rad oder in Laufschuhen werden Gelenke, Knochen, Sehnen, Muskeln und Bänder hohen Belastungen ausgesetzt. Enzympräparate wie zum Beispiel Wobenzym plus unterstützen die Selbstheilungskräfte des Körpers und helfen, bleibende Schäden zu vermeiden.

Enzyme als natürliche Heilungsbeschleuniger
Oft werden unterschwellige Schmerzen ignoriert, was die Gefahr einer chronischen Entzündung erhöht. Um längere Zwangspausen im Trainingsablauf zu vermeiden, sollten Verletzungen so früh wie möglich therapiert werden:

Foto: Mucos Pharma einmaligDie Einnahme natürlicher Enzympräparate kann den Ablauf des Entzündungs- und Heilungsprozesses erheblich beschleunigen und somit entscheidend zur Linderung der Beschwerden beitragen. Dabei unterdrücken Enzyme – im Gegensatz zu Schmerzmitteln – die Entzündung nicht, sondern unterstützen eine rasche und vollständige Ausheilung der Verletzung. Schwellungen gehen zurück, Muskeln, Sehnen und Gelenke sind schnell wieder fit fürs nächste Training. Ein chronischer Verlauf mit der Gefahr von bleibenden Überlastungsschäden wird durch Enzyme reduziert.

Natürliche Kombination gegen Überlastung
Enzyme sind Wirkstoffe, die biochemische Abläufe in Bewegung setzen. Sie kommen fast überall in der Natur vor und regulieren im menschlichen Organismus viele Stoffwechselvorgänge. Enzyme aus der Nahrung werden durch die Magensäure zerstört. Zur Behandlung einer Verletzung sollten sie in stark konzentrierter und magensaftresistenter Form aufgenommen werden. Besonders wirksam ist eine  Kombination aus den anti-entzündlich wirksamen Enzymen Bromelain, Trypsin und dem Flavonoid Rutosid. Rutosid unterstützt den abschwellenden Effekt und wirkt anti-oxidativ. Die Fließeigenschaften des Bluts werden verbessert, Gelenke und Muskeln verstärkt mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt sowie die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt.

Der Sportorthopäde und mehrfache Ironman-Hawaii-Finisher, Uli Nieper, erklärt: „Mit der Einnahme eines Enzym-Kombinationspräparats wird bei Überlastungsschäden schon nach kurzer Zeit eine deutliche Schmerzlinderung erzielt. Damit vermeidet der Sportler einen längeren Trainingsausfall und kann effektiver und gesünder trainieren.“

Mehr Informationen auf Enzymkraft.de

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden